+
Der SV Mammendorf ist in Feierlaune.

„Der Sieg war brutal wichtig“

Neun Tore und zwei Platzverweise beim Sieg des SV Mammendorf

  • schließen

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge hat der SV Mammendorf wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Mammendorf – Gestern Abend siegte die Mannschaft von Trainer Thomas Rieder beim Nachholspiel vor heimischer Kulisse gegen den TSV Altenstadt mit 6:3 (3:2). „Der Sieg war brutal wichtig“, meinte Teamsprecher Robert Böck.

Gleich zwei Platzverweise spielten den Hausherren dabei gehörig in die Karten. Nach fünf Minuten sah Altenstadts Philipp Bartmann wegen einer Notbremse von Schiedsrichter Markus Casazza die Rote Karte. Kurz vor seinem Pausenpfiff schickte der Referee aus Augsburg auch dessen Bruder Dennis vorzeitig zum Duschen (Handspiel auf der Torlinie).

Zweimal rannte Mammendorf trotzdem einem Rückstand (8./29.) hinterher, den Sebastian Heiß (18.) und Maximilian Fried (41.) jeweils egalisierten. Vom Elferpunkt schoss Marco Haag Mammendorf erstmals in Führung (45.). Angesichts der personellen Überzahl frohlockte Böck zur Pause: „Das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen.“ Gesagt, getan. Marco Haag (48./71.) und Sebastian Heiß (69.) schossen schließlich den höchsten Saisonsieg heraus. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Aich trennt sich vom Trainer-Urgestein
Nun also doch: Nach der achten Kreisliga-Niederlage in Folge hat der FC Aich die Reißleine gezogen und sich von Trainer Wolfgang Reinhardt getrennt. „Im gegenseitigen …
FC Aich trennt sich vom Trainer-Urgestein
SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
„Tore entscheiden letztlich Spiele“, meinte Unterpfaffenhofens Trainer Volkmar Zborowski nach dem überraschenden 4:3-Derbysieg seiner Aufsteiger-Mädels über den SC …
SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
Die dritte Garde des SC Oberweikertshofen ist die Mannschaft der Stunde: In Hechendorf blieb das Team zum vierten Mal in Folge ungeschlagen – und das nach teils …
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie
Fünf Kellerkinder aus dem Landkreis waren im Einsatz. Am Ende war Emmering der lachende Fünfte. Der FCE verschaffte sich mit einem Sieg gegen Gröbenzell Luft.
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie

Kommentare