+
Christian Paula erledigte BVTA Fürstenfeldbruck mit sechs Treffern im Alleingang.

A-Klasse 2 kompakt

Torjäger Paula schnürt Sechserpack - SCUG II nutzt Puchheim-Patzer

  • schließen

Langsam trennt sich die Spreu vom Weizen: Emmerings zweite Garde und Gernlinden nahmen sich selbst aus dem Rennen um die Aufstiegsränge, die nun Olchings und Unterpfaffenhofens Reserven sowie der FC Puchheim unter sich ausmachen.

Ethnikos Puchheim - SC Unterpfaffenhofen II 0:3 (0:1) – Keine große Mühe hatten die „Upfer Buam“, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Puchheims Griechen setzen dagegen ihren Sinkflug weiter fort und haben nun schon vier Pleiten in Folge zu verbuchen. Auf heimischem Platz musste Ethnikos zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt – mit dem Pausenpfiff – das 0:1 durch Ali Morad hinnehmen. Auf 2:0 erhöhte nach einer knappen Stunde Florian Grasl, der kurz vor Schluss auch den Endstand herstellte.

BVTA Fürstenfeldbruck - SC Olching II 0:9 (0:4) – Robert Lewandowski erzielte einst fünf Tore in einer Partie. Darüber kann Christian Paula nur lachen. Der Olchinger übertrumpfte den Bayern-Stürmer beim Schützenfest bei den Brucker Türken mit sechs Treffern. Christian Sagerer, Frederic Füll und Daniel Dechent komplettierten die Torschützenliste.

SC Gröbenzell II - TSV Pentenried 3:1 (0:1) – Schwer taten sich die Gröbenzeller gegen das Krisenteam aus Pentenried. Am Ende gelang aber ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Dabei lagen die Gröbenbacher zur Pause noch mit 0:1 hinten. Aber ein Pentenrieder Eigentor unmittelbar nach der Pause leitete die Wende ein. Andreas Rohde gelang in der 58. Minute in Führung. Nachdem ein Gästespieler die Ampelkarte kassiert hatte, stellte Florian Ericke in Überzahl in der Schlussminute den Endstand her.

FC Puchheim - SC Wörthsee 4:0 (1:0) – Rein gar nichts zu melden hatten die schwachen Gäste vom Wörthsee auf dem Puchheimer Fußballplatz. Die Hausherren konnten fast nach Belieben schalten und walten. Dass das Ergebnis nicht deutlicher ausfiel, verdanken die Gäste laut FC-Coach Michael Liebl einem Spieler: „Ihr Torhüter Ludwig Bayer war der beste Mann auf dem Platz.“ Er entschärfte gleich mehrere Puchheimer Alleingänge. Bei den Toren von Lennard Riedel und dem eingewechselten Sascha Hapke – beide schnürten einen Doppelpack – war aber auch Bayer machtlos.

ASV Biburg - SV Puchheim 2:1 (1:1) – Nach dem Sieg gegen Gröbenzell legten die Biburger im Abstiegskampf auch gegen Puchheim nach. Die ASV-Führung durch Reinhard Huber konnte Andreas Probst noch ausgleichen. Auf das 2:1 von Vincent Leopold hatten die Gäste keine Antwort mehr.

TSV Gernlinden - FC Emmering II 1:1 (0:1) – Lange Zeit sah es so aus, als ob die Emmeringer als Sieger vom Platz gehen würden. Noah Kara hatte die Gäste kurz vor der Pause in Führung geschossen. Dieses 1:0 hatte auch fast die gesamte zweite Halbzeit Bestand. Erst in der 89. Minute gelang Goalgetter Dominik Litwin der Ausgleich. Mit Blick zum Führungstrio in der Tabelle hilft das Remis aber keinem weiter. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelpack-Knüller im Olchinger Osternetz
Der SC Olching feiert sich sich gerne als Nummer eins im Fußball-Landkreis. Doch Bock zum Aufstieg hat nur die zweite Mannschaft. Weshalb die Landesliga-Elf beim …
Doppelpack-Knüller im Olchinger Osternetz
Feiertage sind für das Schlusslicht ein Stresstest
Kein ruhiges Osterfest steht dem SC Oberweikertshofen bevor: Der Noch-Landesligist muss als Schlusslicht gleich zweimal innerhalb von 48 Stunden ran. Dem Heimspiel am …
Feiertage sind für das Schlusslicht ein Stresstest
Mammendorf macht mit zwei neuen Trainern Verträge perfekt
Thomas Rieder wird in der kommenden Saison neuer Trainer beim Kreisligisten SV Mammendorf. Für die in der A-Klasse kickende Reserve ist künftig Felix Mayer …
Mammendorf macht mit zwei neuen Trainern Verträge perfekt
Oldie-Fußballer des FC Fürstenfeldbruck öffnen ihre Torfabrik erneut
Die Oldies des FC Fürstenfeldbruck mussten zwar ihren ersten Treffer hinnehmen, konnten aber erneut neunmal treffen. Auch in den anderen Alt-Herren-Partien fielen viele …
Oldie-Fußballer des FC Fürstenfeldbruck öffnen ihre Torfabrik erneut

Kommentare