+
Keine Beschreibung vorhanden

Trainerkollege geht zum FC Augsburg

Kurz vor der Abreise in den Familienurlaub hat Gröbenzells SC-Trainer Patrick Hebling seiner Elf noch etwas mit auf den Weg gegeben: „In Fuchstal einen Haken drunter machen.“

Denn ebenso wie die Gastgeber ist der SC Gröbenzell noch nicht endgültig gerettet. Die Regie führt am Sonntag Heblings gleichberechtigter Spielertrainer Felix Hirschnagl. Für ihn ist nach der Saison vorerst Schluss am Gröbenbach. Der 30-Jährige steigt beim Bundesligisten FC Augsburg ein und übernimmt dort die U11-Junioren. Verzichten muss Hirschnagl auf Nils von der Heide (Oberschenkelzerrung) und den privat verhinderten Klaus Wolf.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
„Tore entscheiden letztlich Spiele“, meinte Unterpfaffenhofens Trainer Volkmar Zborowski nach dem überraschenden 4:3-Derbysieg seiner Aufsteiger-Mädels über den SC …
SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
Die dritte Garde des SC Oberweikertshofen ist die Mannschaft der Stunde: In Hechendorf blieb das Team zum vierten Mal in Folge ungeschlagen – und das nach teils …
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie
Fünf Kellerkinder aus dem Landkreis waren im Einsatz. Am Ende war Emmering der lachende Fünfte. Der FCE verschaffte sich mit einem Sieg gegen Gröbenzell Luft.
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie
Favorit wird seiner Rolle spät gerecht
Erster gegen Letzter: Die Favoritenrolle im Brucker Stadtderby war von Anfang an klar verteilt – und so liest sich am Ende auch das Ergebnis.
Favorit wird seiner Rolle spät gerecht

Kommentare