Trotz 3:1 ein eher glanzloses Kunst(rasen)stück

- Aich - Sichtlich erleichtert seufzte Aichs Präsident Toni Huber schon kurz vor Schluss der Partie seiner Elf am Sonntagvormittag in Forstenried: "Da haben wir ja nochmal richtig Glück gehabt." Erst wenige Sekunden zuvor hatten die Aicher Christian Schilling und Markus Salzmann mit einem Doppelschlag für die Entscheidung beim 3:1 (1:1)-Erfolg gesorgt. Bis dahin hatten die in der Tabelle weit abgeschlagenen Gastgeber ein verdientes Unentschieden gehalten.

Zwar bestimmten die Aicher über weite Strecken die Partie und gingen durch Patrick Hahn bereits nach wenigen Minuten in Führung, doch der ungewohnte Kunstrasen machte ihnen mehr zu schaffen als erwartet. "Nur zwei meiner Elf haben bislang überhaupt derartigem Geläuf gespielt", versuchte Spielertrainer Thomas Stehle die Mängel zu erklären. Während die an den Untergrund gewöhnten Gastgeber ein Kurzpassspiel forcierten, suchte der FCA oftmals die weiten Bälle auf die Stürmer, die jedoch immer wieder in die Abseitsfalle tappten. Nach knapp 20 Minuten wurde dann die erste Unsicherheit in der Hintermannschaft prompt bestraft.

Die Aicher brachten den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und Benni Igrishta jagte den Ball per Seitfallzieher an den Innenpfosten, von dem der Ball schließlich ins Tor sprang. Durch den Gegentreffer verunsichert, erspielten sich Aich bis zur Halbzeit nur noch wenige Torchancen. Die beste vergab Christian Schilling, als er eine Hereingabe von Horst Bickert aus spitzem Winkel neben das leere Tor schoss.

Hektisch wurde es zwei Minuten vor der Pause: Forstenrieds Spielertrainer Wolfgang Maiwald verhinderte per Hand, dass Salzmann allein auf das Tor zulaufen konnte. Doch anstatt der fälligen Roten Karte zückte der Schiedsrichter lediglich den gelben Karton.

Erst in der 79. Minute tauchte erneut wieder Igrishta alleine vor Markus Wiedmann im Aicher Kasten auf, doch der warf sich dem Schützen in den Weg und vereitelte die Großchance. Im Gegenzug fielen dann Aichs entscheidende Tore. In der Schlussphase sah der Forstenrieder Serdar Candar wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die rote Karte.

Auch interessant

Kommentare