+
Robert Zagler kassierte gegen den FC Penzberg eine Rote Karte.

„Geschenk“ beschert Elfmeter-Ausgleich

Alte Herren des TSV Türkenfeld mit glücklichem Remis beim FC Penzberg 

  • schließen

Nach einem grottenschlechten Start konnten sich die TSV-Oldies bedanken, dass die Gastgeber kein Zielwasser getrunken hatten, denn zwei todsichere Chancen ließen sie liegen.

Dann fiel aber doch das 1:0 durch einen Abpraller von der Querstange. Durch zwei blitzsaubere Konter gelang Alois Jurendic und Josef Ott die überraschende 2:1-Führung für Türkenfeld. Ein „Geschenk“ des Schiris bescherte Penzberg vom Punkt aus das 2:2. Nach der erneuten Führung der Gastgeber traf Jonny Wagner per Kopf zum 3:3. Danach wurde es farbenprächtig, als Ott mit Gelbrot und Robert Zagler mit Knallrot vom Platz flogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
„Tore entscheiden letztlich Spiele“, meinte Unterpfaffenhofens Trainer Volkmar Zborowski nach dem überraschenden 4:3-Derbysieg seiner Aufsteiger-Mädels über den SC …
SC Unterpfaffenhofen-Germering behauptet sich im Derby gegen SC Gröbenzell
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
Die dritte Garde des SC Oberweikertshofen ist die Mannschaft der Stunde: In Hechendorf blieb das Team zum vierten Mal in Folge ungeschlagen – und das nach teils …
Sieg in Unterzahl: SC Oberweikertshofen III schreitet weiter voran
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie
Fünf Kellerkinder aus dem Landkreis waren im Einsatz. Am Ende war Emmering der lachende Fünfte. Der FCE verschaffte sich mit einem Sieg gegen Gröbenzell Luft.
SpVgg Wildenroth II gibt einLebenszeichen von sich - SC Wörthsee dreht Partie
Favorit wird seiner Rolle spät gerecht
Erster gegen Letzter: Die Favoritenrolle im Brucker Stadtderby war von Anfang an klar verteilt – und so liest sich am Ende auch das Ergebnis.
Favorit wird seiner Rolle spät gerecht

Kommentare