Michael Zach möchte sein Team in die Kreisliga führen.
+
Michael Zach möchte sein Team in die Kreisliga führen.

Kapitän Michael Zach im Interview

VSST Günzlhofen: Schussgewaltiger Angriff für den Aufstieg

  • vonDieter Metzler
    schließen

Der VSST Günzlhofen führt die Tabelle in der Kreisklasse mit zehn Punkten Vorsprung an. Im Interview spricht Kapitän Michael Zach über die Saison und das Ziel Aufstieg.

Günzlhofen – Souverän mit einem Polster von zehn Punkten Vorsprung führt der VSST Günzlhofen die Tabelle in der Kreisklasse an. Der mit 71 Toren schussgewaltigste Sturm der Liga hat von Beginn der Saison den Aufstieg in die Kreisliga ins Visier genommen. Alles andere wäre für die Elf von Spielertrainer Qemajl Beqiri eine Enttäuschung. Spielführer Michael Zach beurteilt die Lage der Mannschaft entsprechend.

Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf, Herr Zach?

Um unsere Saison zu bewerten, muss man etwas zu unserem Start in diese Runde vorausschicken. Wir durften uns erst einmal als komplett neue Mannschaft zusammenfinden. Unser Präsident Mario Küpper konnte zum Glück für uns alle mit Coach Qemajl Beqiri auch viele Bekannte und Freunde zu uns locken, die nun miteinander kicken. Mit der aktuellen Situation können wir zufrieden sein, nicht nur, weil wir auf dem ersten Platz stehen.

Was ist bisher besonders gut gelaufen?

Besonders gut gelaufen ist, dass wir uns als Team Schritt für Schritt gefunden und auch von Spiel zu Spiel verbessert haben. Die gesamte Mannschaft hat gute Spiele abgeliefert. Die Integration von neuen Spielern ist dabei super gelungen. Das absolute Highlight war das Trainingslager Ende Februar 2020 in der Türkei.

Und was muss noch besser laufen?

Für die restliche Saison sollten wir die unnötigen, einfachen Fehler, abstellen, die bei uns meistens direkt zu Gegentoren führen. Auch in hitzigen Phasen des Spiels sollten wir die Kontrolle nicht verlieren. Und wenn es mal nicht so läuft, die Ruhe bewahren. Ich denke, dann haben wir beste Chancen aufzusteigen.

Und was ist das Ziel für die restliche Saison?

Ziel für die restliche Saison ist natürlich, dass nach dem Re-Start erst einmal alle gesund bleiben. Und klar ist auch: Wenn man oben steht, dann will man auch oben bleiben.

Wie halten sich die Spieler fit in dieser langen Winterpause?

Für die Fitness in diesen Zeiten des Lockdown ist bei einem Amateurklub meiner Meinung nach jeder selbst verantwortlich. Da hat man zweimal die Woche Training und man möchte die Zeit natürlich rein fürs Kicken nutzen. Seit Februar haben wir von unserem Coach per Stream als Vorgabe, dass wir dienstags und donnerstags Stabilisations-Training machen und einmal die Woche Laufen gehen. Wer sich daran hält, werden wir sehen, wenn‘s wieder losgeht. Im Fitnessbereich ist ja bei uns noch großes Potenzial nach oben vorhanden.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare