Warm angezogen und doch eiskalt abserviert

- Aich/Oberweikertshofen - "Ihr müsst euch warm anziehen", hatte Aichs Spielertrainer Thomas Stehle schon im Vorfeld der Derby-Konkurrenz aus Oberweikertshofen versprochen. Und er hielt Wort: Mit einer satten 1:6-Klatsche schickte der Aufsteiger die Gäste in den Landkreis-Norden zurück.

Mit dem etwas zu hoch ausgefallenen Kantersieg nahm Aich gleichzeitig Revanche für die 1:2-Abfuhr beim Hinspiel. SCO-Trainer Carsten Teschke war darüber so verärgert, dass er nach dem Schlusspfiff kommentarlos in die Kabine stiefelte. Kollege Stehle befand sich freilich in ganz anderer Gemütslage: "Ich wusste, dass wir gewinnen würden."

Bereits in der ersten Minute hätte Sebastian Mayer die Aicher Führung erzielen müssen, doch völlig freistehend platzierte er einen Kopfball aus kürzester Distanz genau auf Robert Brauer im Gästetor. Im Gegenzug konnte Thomas Rieder ein Zögern von Aichs Schlussmann Markus Wiedmann nicht nutzen. Bereits nach acht Minuten zappelte der Ball dann doch zum ersten Mal im Netz: Markus Salzmann war auf dem linken Flügel durchgebrochen, Christian Schilling staubte ab. Aber erneut im Gegenzug hätten die Gäste den Ausgleich erzielen müssen, doch diesmal verfehlte Martin Huber aus sechs Metern das Aicher Tor.

Der SCO hatte größte Probleme in der Abwehr, die von den Aicher nun konsequent ausgenutzt wurden. Salzmann setzte den Ball zunächst gegen den Pfosten, der Nachschuss von Sebastian Mayer wurde abgeblockt, aber Patrick Hahn hämmerte die Kugel im zweiten Nachsetzen doch noch in die Maschen.
Nur ein paar Minuten später wurde Thomas Stehle im Strafraum von Matthias Dill zu Fall gebracht. Beim fälligen Elfer scheiterte Salzmann an Keeper Brauer, doch Reiner Keckeis reagierte am schnellsten und schob den Abpraller zum 3:0-Pausenstand über die Linie.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Nach wenigen Minuten stürmte Stehle über den gesamten Platz, schob den Ball zunächst an Brauer vorbei gegen den Pfosten und scheiterte schließlich mit seinem Nachschuss an Robert Schneider, der den Ball von der Linie kratzte. Danach drehten die Gäste auf: Einen Kopfball von Mario Pranjic und einen Freistoß von Michael Röder konnte Wiedmann noch zur Ecke klären, bevor wiederum Pranjic den Ball nach einem Freistoß von Klaus Schäffler zum 3:1-Anschluss ins Tor beförderte. Nun schwamm die Aicher Hintermannschaft, aber erneut fischte Wiedmann einen abgefälschten Weitschuss von Tobias Wieser aus dem Torwinkel. Eine Viertelstunde vor Schluss fingen sich die Hausherren unter der Regie des prächtig aufgelegte Markus Salzmann wieder und markierten den Rest ihres Tagespensums. 4:1 Markus Salzmann nach Vorarbeit von Alexander Heigl; beim 5:1 hämmerte Christian Schilling den Ball freistehend in den Winkel; das 6:1 erzielte Thomas Stehle mit einem frechen Lupfer von der Strafraumgrenze aus.

Auch interessant

Kommentare