Das Warten auf den ersten Sieg hat im Sportpark noch kein Ende

- Aich - Der FC Aich wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Der SC Laim feierte einen verdienten 2:1-Auswärtssieg im Sportpark. Für Spielertrainer Olaf Dickhoff und seine Mannschaft brechen nun ungemütliche Zeiten an. Denn es wurde nichts mit dem Drei-Punkte-Geburtstagsgeschenk für Präsident Andreas Niewolik.

Hatte der Jubilar vor der Partie noch vor Optimismus gestrotzt ("Heute platzt der Knoten."), konnte er sich das Auftreten seiner Jungs später nur mit Psychologie erklären: "Das ist alles reine Kopfsache. Die Jungs haben Angst vorm Gewinnen." Wie bereits in den vorangegangenen Spielen gelang dem FC ein frühes Tor, das jedoch wieder keine Sicherheit brachte. Die Laimer nutzten kurz darauf die Passivität der Aicher Hintermannschaft zum Ausgleich. Tormann Michael Stumbaum war es zu verdanken, dass man nicht früher in Rückstand geriet. Ein ums andere Mal rettete er mit Superparaden.

Beide Mannschaften zeigten sich scheinbar mit der Punkteteilung zufrieden, bis auf den Laimer Thomas Würstl. Der SC-Libero schaltete sich immer wieder in die Angriffsbemühungen ein. So war es auch ihm vorbehalten, den Siegtreffer durch Nagel einzuleiten.

Dickhoff schlich nach dem Spiel kopfschüttelnd in die Kabine. Sein Co-Trainer Heinz Hartl verwies auf die begrenzte Quantität des Kaders: "Die vielen Ausfälle machen uns schwer zu schaffen. Da muss im Winter dringend nachgebessert werden." Eventuell anstehenden Trainerdiskussionen begegnet Niewolik entschlossen: "Wir müssen jetzt ruhig weiterarbeiten, auch wenn das Umfeld unruhig wird", sprach er und verschwand ebenfalls in die Kabine.

Auch interessant

Kommentare