+
Jonas Poniewaz (li. oben) ist mit einer Niederlage gestartet. Jonas Schrimpf (re. oben) hat sein erstes Duell noch vor sich. Valmir Loshi(li. unten) hat den 1. FC angemeldet. Christoph Saller hält sich als Trainer raus.

Konsole statt Rasen

Trio des FC Garmisch-Partenirchen startet bei Playstation-Turnier

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Jonas Poniewaz, Jonas Schrimpf und Valmir Loshi verteidigen die Ehre des 1. FC Garmisch-Partenkirchen. Statt auf dem Platz kämpfen die Fußballer an der Konsole.

Garmisch-Partenkirchen – Not macht bekanntlich erfinderisch. In Zeiten der Corona-Krise ist Kreativität mehr denn je gefragt. Spätestens seit die von der Landesregierung ausgerufenen Ausgangsbeschränkungen den Alltag mitsamt nahezu dem gesamten öffentlichen Leben auf ein Minimum reduziert haben. Was tun also in Zeiten von Isolation und Kontaktsperre?

„MA Gold-Cup“ des Erdinger Anzeiger

Die Lokalredaktion des Erdinger Anzeigers hat eine Antwort. Gemeinsam mit der Eventagentur MA hat die Zeitung den „MA Gold-Cup“ ins Leben gerufen. Ein Fußball-Turnier an der Spielkonsole, der Einfachheit betitelt als „offene Erdinger Kreismeisterschaften“. 30 Teams kämpfen bei dem Spiel FIFA 20 in zwei Gruppen um Punkte und Weiterkommen. Auch der 1. FC Garmisch-Partenkirchen tritt mit einem Trio an. Valmir Loshi, Jonas Poniewaz und Jonas Schrimpf vertreten die Farben des Landesligisten. Auf Unterstützung ihrer Vereinsoffiziellen müssen sie in diesem Fall aber verzichten. Christoph Saller und Co. halten sich aus dem Wettstreit raus, haben die Anmeldung der Kicker nur am Rande mitbekommen.

Initiator Loshi vertraut in Stärke von Schrimpf und Poniewaz

Loshi ist der Initiator im FC-Lager. Als er im Internet von dem Turnier erfuhr, suchte er im Kreise der Garmisch-Partenkirchner sogleich nach zwei Playstation-Zockern – und fand in Schrimpf und Poniewaz schnell zwei motivierte Mitstreiter. „Die beiden haben das drauf“, ist der Coach der Reserveteams überzeugt. Die Idee der Veranstalter überzeugte das Trio. „Ich finde es gut, dass so etwas angeboten wird“, sagt Loshi. „So haben wir wenigstens etwas zu tun.“

Poniewaz kann das nur vehement bestätigen. Statt an seinem Schreibtisch in einem ortsansässigen Autohaus zu arbeiten, befindet sich der 21-Jährige seit voriger Woche in Kurzarbeit. Ihm droht die Decke auf den Kopf zu fallen. Poniewaz nennt das kostenlose Turnier-Angebot daher eine „coole Sache“, die ihm „etwas Ablenkung“ verschafft. Er selbst sitzt im Normalfall nach eigener Aussage nur gelegentlich vor der Konsole, spielt FIFA 20 „nicht ganz so oft“ wie Loshi und Schrimpf. Dass er mithalten kann, hat er allerdings in einem internen Wettstreit, den das FC-Trio zur Vorbereitung auf das Turnier ausgetragen hat, bewiesen. Ging Poniewaz doch als Sieger aus diesen Duellen hervor.

Schrimpf kann den Sieg sichern

Im ersten Praxistest lief es dann aber weniger gut für den Außenstürmer. Poniewaz verlor seine Partie gegen einen Spieler des FC Forstern 1:3. Nur gut, dass Kollege Loshi seinerseits mit dem gleichen Resultat erfolgreich war und somit insgesamt für den Ausgleich sorgte. Ob der 1. FC sein erstes Duell gewinnt oder verliert, hängt nun also an Schrimpf. Der Mittenwalder tritt zu seiner Partie allerdings erst noch an.

Die jeweiligen Spieltage müssen innerhalb von drei Tagen abgehandelt sein. Sämtliche notwendigen Infos erhalten die beteiligten Spieler über eine Cloud im Internet. Die Vorrunde dauert bis zum 12. Mai, danach wird abgerechnet, eine finale Tabelle anhand aller Partien errechnet. Die beiden Gruppensieger erhalten ein Freilos, dahinter wird im Playoff-Modus gruppenübergreifend die K.o.-Phase eingeläutet.

1. FC GAP einziges  Landkreis-Team

Aus Landkreis-Sicht ist der FC das einzige Team, das an dem Turnier teilnimmt. Aus der näheren Umgebung sind noch der FC Seeshaupt, der TSV Gräfelfing sowie der TSV Gilching am Start. Die restlichen Teams kommen vornehmlich aus dem Erdinger Raum. Ob der FC Chancen hat, sich durchzusetzen, vermag Loshi schwer einzuschätzen. Er sagt: „Wir werden sicher nicht die Besten sein, aber schauen wir halt mal.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare