1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Garmisch

Bad Kohlgrub: Vor Heimspiel gegen Real Kreuth - Pajonkowski mit Lob an die Mannschaft

Erstellt:

Kommentare

Jubel über die ersten Punkte der Saison – das ist das Ziel des FC Bad Kohlgrub für die Partie gegen Real Kreuth.
Jubel über die ersten Punkte der Saison – das ist das Ziel des FC Bad Kohlgrub für die Partie gegen Real Kreuth. © kögl

Trotz der Schreckensbilanz von null Punkten auf dem Konto. Trainer Pajonkowski mit Lob an den Kampfgeist und Moral der Mannschaft. Jetzt wartet Real Kreuth.

Bad Kohlgrub – Es ist ein großer Rucksack, den die Bad Kohlgruber Fußballer derzeit mit sich herum- und durch die Kreisliga schleppen. Dabei ist er doch gar nicht so üppig gefüllt. Die Schreckensbilanz: null Punkte, nur neun Tore. Doch gerade diese Zahlen wiegen wie eine tonnenschere Last.

Ein Erfolgserlebnis wäre sicher die beste Medizin in diesem Fall. „Wir müssen es einfach immer weiter versuchen“, betont Trainer Oliver Pajonkowski gebetsmühlenartig. Und er zieht den Hut vor der Mannschaft. „Es ist erstaunlich, wie sich die Jungs Woche für Woche trotz einer Niederlage nach der anderen immer wieder positiv rausziehen.“ Gerade auch nach einer Partie wie der gegen Ohlstadt. Da war besagtes Erfolgserlebnis zum Greifen nah, fehlte eben nur die Effizienz, zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. „Unglücklich“ blickt der Coach nochmals zurück.

Bereits am heutigen Freitagabend (18.30 Uhr) steht am Erle das Duell mit dem FC Real Kreuth an. Gemischte Gefühle hat Pajonkowski, wenn er an die Aufgabe denkt. Natürlich sieht er eine nächste Chance, etwas Zählbares zu ergattern, der Abendtermin dämpft seine Hoffnungen aber ein wenig. „Es ist leider so, dass uns bei den späten Spielen gefühlt immer ein paar Prozent fehlen.“ Warum, dass weiß er auch nicht. „Ich kann es nicht erklären, und leisten können wir uns das eigentlich sowieso nicht.“

Legt man den aktuellen Tabellenstand zugrunde, dürfte mit Kreuth ein Gegner aus der ähnlichen Gewichtsklasse wie Ohlstadt auf Kohlgrub zukommen. „Für mich schon ein wenig erstaunlich“, urteilt Pajonkowski. „Kreuth verkauft sich gerade ein bisschen unter Wert.“ Er habe das Team weiter vorne in der Kreisliga erwartet.

Wer Pajonkowski beim nächsten Anlauf auf den ersten Punkt zur Verfügung steht, ist nicht ganz sicher. „Es gibt ein paar Fragezeichen.“ Er verweist auf eine gute Handvoll angeschlagener Spieler: Bei Torhüter Nicolas Franz, Simon Ollert, Florian Kraus, Nico Ettengruber, Benjamin Fend und Maximilian Angerer entscheidet sich der Einsatz erst kurzfristig. (Andreas Kögl)

Auch interessant

Kommentare