+
Pajonkowski fordert mehr Bereitschaft.

Laufen und Kämpfen

Kohlgrub-Coach Pajonkowski fordert Steigerung seines Teams

  • schließen

Zu einem Wiedersehen mit einem Bekannten aus Kreisliga-Tagen kommt es an diesem Samstag (15 Uhr) für die Bad Kohlgruber Kreisklassen-Kicker: Der ASV Antdorf ist am Erle zu Gast.

„Für mich einer der stärkeren Gegner“, betont FC-Coach Oliver Pajonkowski.Die Begegnungen in der Vergangenheit waren größtenteils hochbrisante Duelle. Man schenkte sich nichts.

Davon geht Pajonkowski auch diesmal aus. „Ich denke, dass es eine recht intensiv geführte Begegnung wird“, sagt er und macht deutlich, was er von seiner Mannschaft erwartet: „Lauf- und Kampfbereitschaft sowie absoluten Zusammenhalt. So wie während der ersten halben Stunde zuletzt in Unterammergau.“ Wenn es die Kohlgruber dann noch schaffen, ihre Chancen zu nutzen, „ist auch ein Gegner wie Antdorf zu schlagen“.

Gelungen ist das in den bisherigen sieben Partien des Tabellenvierten nur dem ASV Eglfing, der vor einem Monat mit 4:1 die Oberhand behielt. Zuletzt reichte es für die Antdorfer am vergangenen Mittwoch nur zu einem 1:1 gegen den FC Kochelsee Schlehdorf. Torschütze war Kapitän Markus Winkler, der mit seiner Geschwindigkeit so manche Abwehrreihe der Kreisklasse in Verlegenheit gebracht hat. „Dass man ihn im Auge behalten muss, ist kein Geheimnis“, sagt Pajonkowski. Jedoch möchte er sich in der Vorbereitung nicht auf die Analyse einzelner Spieler des Gegners versteifen. „Prinzipiell wollen wir erst einmal versuchen, unser Spiel aufzuziehen.“ Da trifft es sich ganz gut, dass sich das Lazarett langsam lichtet. Benjamin und Dominik Strauß kehren in den Kader zurück. „Allerdings hat uns diese Woche eine Erkältungswelle erwischt“, sagt Pajonkowski. ak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Edi Koller hat kein Problem mit durchwachsenen Auftritten. Wer so oft so gut spielt wie die Murnauer Fußballerinnen bisher in der Bezirksoberliga, der darf auch einmal …
Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Zur Winterpause führt der WSV Unterammergau die Kreisklasse an. Doch nicht nur bei der Ersten läuft‘s. Auch Reserve und U19 …
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Hört man Valmir Loshi zu und kennt das Ergebnis nicht, geht man unweigerlich von einem Kantersieg des 1. FC Garmisch-Partenkirchen II aus.
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie
Der TSV Benediktbeuern bleibt der Angstgegner ist für den WSV Unterammergau. Die Gäste brachten dem bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage bei.
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie

Kommentare