+
Bad Kohlgrub ist von einer Abschlussschwäche geplagt

Thomas Simmeth: „Was willst du dagegen machen?“

Bad Kohlgrubs Torschuss-Trauma gegen Benediktbeuern

  • schließen

Für die Krankheit, an der die Bad Kohlgruber Fußballer leiden, kennt Thomas Simmeth keine Therapie. Er hat im Training alles probiert und studiert, wie sich die Abschlussschwäche beheben lässt. „Da machen sie die Dinger einfach rein.“ Doch in den Ligaspielen der Kreisklasse 3 versagen die Ammertaler regelmäßig vor dem gegnerischen Kasten. „Was willst du dagegen machen?“, fragt der Coach.

Ein ganz neues Ausmaß erreichte die Torschuss-Angst am Samstag gegen Benediktbeuern. Trainer Simmeth notierte jede Chance beider Vereine. Seine Bilanz: 16:3 Gelegenheiten für die Ammertaler – darunter sieben Top-Chancen. „Das Spiel muss 7:1 ausgehen.“ das Resultate lautete tatsächlich aber 1:2.

Bereits in den ersten zehn Minuten spielten sich unfassbare Szenen ab. Dominik Strauß traf vom Fünf-Meter-Raum aus das leere Tor nicht. Markus Burkart, laut Simmeth „eigentlich unser eiskalter Hund“, schoss den Ball alleine vor TSV-Keeper Benedikt Bacher ebenfalls nicht einmal aufs Tor. Simmeth hätte sich riesig gefreut, „wenn ich mich früh auf die Bank setzen und die Füße hochlegen hätte können“. Allerdings verwehrte das Team ihm den Wellness-Nachmittag am Sportplatz. An der leistung und der Einstellung hatte er nichts auszusetzen, nur an der Chancenverwertung.

Der Gegner machte es deutlich effektiver. Mit der ersten Aktion gingen die Gäste in Führung, obwohl sie davor keine Gefahr ausgestrahlt hatten. Der Siegtreffer nach dem zwischenzeitlichen 1:1 von Florian Kraus fiel per Elfmeter. „Kann man pfeifen“, urteilt Simmeth fair. Allerdings hätte sein Team zuvor auch einen Strafstoß erhalten müssen. „Völlig egal“, sagt der Coach. Die vergebenen Chancen schmerzen weit mehr. Er betont: „Diesen drei Punkten trauere ich brutal nach.“

 am

FC Bad Kohlgrub-Ammertal – TSV Benediktbeuern 1:2 (0:1)

Bad Kohlgrub: Müller – Ettengruber, Bauer, Meditz, Lory, Freisl, F. Kraus, Geipl, Burkart, D. Strauß, Nüssgen. – Eingewechselt: Zapf, S. Kraus, Maintz.

Schiedsrichter: Markus Doll (FSV Höhenrain). – Zuschauer: 75.

Tore: 0:1 (28.) Eichenseher, 1:1 (60.) F. Kraus, 1:2 (79.) Guggemos (Elfmeter).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wenn Puchheim 20 Spielerinnen gehabt hätte, wären 20 hinten drin gestanden“
Überraschend schafft der Aufsteiger aus Puchheim ein 2:2 gegen die Frauen des TSV Murnau - mit einer zermürbenden Taktik.
„Wenn Puchheim 20 Spielerinnen gehabt hätte, wären 20 hinten drin gestanden“
Oberaus Haupt: „Aus Freudentränen wurden Tränen der Enttäuschung“
Mehr Pech geht kaum: Ein halbes Eigentor und ein verschossener Elfmeter haben die Heimpremiere der Bezirksoberliga-Fußballerinnen des FC Oberau vermasselt.
Oberaus Haupt: „Aus Freudentränen wurden Tränen der Enttäuschung“
Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler
Zwei Siege in drei Tagen: Die Woche endet perfekt für den FC Bad Kohlgrub-Ammertal. Mit dem 3:1 über die Reserve des 1. FC hält der Absteiger Kontakt zum Spitzenfeld.
Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler
Aufholjagd wird nicht belohnt: Krün verliert unglücklich beim SVEB
Der Kreisklasse sagt man nach, eine Liga ohne große Leistungsunterschiede zu sein. Ein Team wie der SV Krün, das in den Vorjahren zu den besseren gehört hatte, steht nun …
Aufholjagd wird nicht belohnt: Krün verliert unglücklich beim SVEB

Kommentare