Vorsicht, Apple-Nutzer: Produktrückruf nach Stromschlaggefahr

Vorsicht, Apple-Nutzer: Produktrückruf nach Stromschlaggefahr
+
Da stehen die Zeichen noch auf Sieg: Andreas Knoll verwandelt den Strafstoß zur Murnauer Führung.

Nur Knoll trifft

Bitteres Unentschieden: Murnau kassiert späten Ausgleich

  • schließen

Murnau – Die Gemütslage von Michael Adelwart richtig einzuschätzen, ist nicht immer einfach. Nach dem Sieg vergangene Woche in Hausham konnte man den Eindruck gewinnen, die drei Punkte hätten beim Fußballchef des TSV Murnau zumindest kurzfristig für ein wenig Erleichterung gesorgt, schließlich war es der erste Sieg nach zwei Niederlagen seit der Winterpause.

„Entspannt ist da noch überhaupt nichts“, stellte er aber nach dem 1:1 am Samstag zu Hause gegen die SF Aying klar. Dieses Mal war auch seine Stimmung unmissverständlich: Frust. „Es ist ein bitteres Unentschieden, aber wir sind selber schuld“, sagte Adelwart. Er ärgerte sich über vergebene Chancen und zu wenig Abgebrühtheit. „Gegen einen so schwachen Gegner müssen wir den Sack einfach mal zu machen.“

Schon vor dem Anpfiff musste er seine geplante Aufstellung kurzfristig ändern. Manuel Pratz spürte ein leichtes Zwicken – da wollte keiner beim TSV ein Risiko eingehen, zumal mit Carlos da Silva Cunha ein adäquater Ersatz aus dem Urlaub zurück und einsatzbereit war. In der Innenverteidigung stellte Adelwart somit wieder Benedikt Hausmann und Michael Meditz auf den Platz, Hannes Wackerle sowie Thomas Haas beorderte er auf die defensiven Außenpositionen. Richtig gefordert wurden alle vier nicht, dazu war Aying zu harmlos.

Doch mussten die Gastgeber auf den ersten Jubel bis nach dem Seitenwechsel warten. Bojan Stojanovic wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, Andreas Knoll verwandelte vom Punkt aus zum 1:0. „Anschließend müssen wir einfach das zweite Tor machen“, kritisiert Adelwart, der auch als Trainer fungiert. Alternative: „Es zum Schluss hin cleverer nach Hause spielen.“ So aber segelte in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein Ball in den Murnauer Sechzehner. Die Abwehr bekommt die Lage nicht geklärt, der Nachschuss vom Strafraumeck wird noch abgefälscht und landet hoch im Eck. Ausgleich. Und Frust.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neun-Tore-Spektakel: Bad Kohlgrub schlägt Garmisch-Partenkirchen II im U13-Derby
Ein Derbysieg ist den D-Junioren der SG Bad Kohlgrub gegen den 1. FC Garmisch-Partenkirchen II gelungen. 6:3 bezwangen die Nachwuchs-Fußballer ihre Werdenfelser …
Neun-Tore-Spektakel: Bad Kohlgrub schlägt Garmisch-Partenkirchen II im U13-Derby
SV Eschenlohe am Ende nur noch zu acht auf dem Platz 
Verhältnismäßig schmales Programm der Landkreis-Mannschaften in der A-Klasse 6. Gerade einmal an fünf Partien waren sie am Osterwochenende beteiligt.
SV Eschenlohe am Ende nur noch zu acht auf dem Platz 
Unterammergau siegt mit 3:1 - Tobias Speer mit Traumtor
Der Karsamstag war nicht gerade der Tag der Landkreisvereine. Vorösterliche Gefühle dagegen beim WSV Unterammergau.
Unterammergau siegt mit 3:1 - Tobias Speer mit Traumtor
Neumeier: „Irgendwie bin ich auch froh, dass es mal schief ging“
Thomas Neumeier hatte es im Vorfeld schon angedeutet: „Wenn wir so spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Schlehdorf, dann werden wir uns schwer tun, was zu holen“, …
Neumeier: „Irgendwie bin ich auch froh, dass es mal schief ging“

Kommentare