+
Nicklas Nüssgens zweiter Treffer landete aus 30 Metern im Kreuzeck. 

Pajonkowski: „Wie eine Achterbahnfahrt“

Nüssgen macht mit 30-Meter-Traumtor alles klar

  • schließen

Der FC Bad Kohlgrub drückt der Kreisklasse 3 weiter seinen Stempel auf. Am Freitagabend gelang dem Team von Trainer Oliver Pajonkowski schon der vierte Triumph in Folge.

Bad Kohlgrub – Nach den Siegen gegen Antdorf, Münsing und Huglfing, bekam diesmal sogar „Angstgegner“ ASV Eglfing mit 5:3 die Grenzen aufgezeigt.

Für schwache Nerven war die Partie nichts. „Es war ein bisschen wie eine Achterbahnfahrt“, schildert Pajonkowski den Spielverlauf. Zu Beginn diktierten die Hausherren klar das Geschehen. „Die erste halbe Stunde war das Beste, was wir in dieser Saison bislang gespielt haben.“ Die Dominanz der Bad Kohlgruber erkannte auch ASV-Trainer Dennis Destek an. „Wenn wir zur Halbzeit 0:5 zurückliegen, dürfen wir uns nicht beschweren.“ Allein Christian Maintz tauchte mehrmals vor Eglfings Keeper Maximilian Schmitt auf, schaffte es aber nicht, den Ball im Netz unterzubringen. Besser machten es Florian Zapf nach tollem Zuspiel von Markus Burkart und Nicklas Nüssgen, der nach einer Viertelstunde eine feine Einzelleistung mit dem Tor zum 2:0 krönte.

Destek: „Kohlgrub war diesmal einfach besser als wir“

So weit, so wunderbar. Doch warnte Pajonkowski seine Schützlinge in der Halbzeitpause vor den Comeback-Qualitäten der Gäste. „Ich habe deutlich angesprochen, dass wir nicht nachlassen dürfen. Eglfing hat schon öfter bewiesen, dass es zurückkommen kann.“ Und genau so geschah es dann auch. Durch Simon Fettal und einem Doppelschlag von Anton Bach stellte der ASV die Partie innerhalb von 20 Minuten auf den Kopf. Umso wichtiger aus Sicht des FC, dass Florian Kraus postwendend der Ausgleich gelang. „Von da an waren wir wieder am Drücker“, sagt Pajonkowski. Burkart und erneut Nüssgen mit einem Traumtor aus 30 Metern genau ins Kreuzeck sorgten für den Endstand. „Insgesamt gesehen sicher auch verdient“, räumt Destek ein. „Kohlgrub war diesmal einfach besser als wir.“  

FC Bad KohlgrubASV Eglfing 5:3 (2:0)

Bad Kohlgub: Bichler – Büchl, Ma. Meditz, B. Strauß, Kratz, Ettengruber, Nüssgen, F. Kraus, Burkart, Zapf, Maintz. – Eingewechselt: Beer, Lory. – Schiedsrichter: Dragan Dekic (TSV Benediktbeuren). – Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 (10.) Zapf, 2:0 (15.) Nüssgen, 2:1 (53.) Fettal, 2:2 (72.) Bach, 2:3 (75.) Bach, 3:3 (77.) F. Kraus, 4:3 (82.) Burkart, 5:3 (88.) Nüssgen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Edi Koller hat kein Problem mit durchwachsenen Auftritten. Wer so oft so gut spielt wie die Murnauer Fußballerinnen bisher in der Bezirksoberliga, der darf auch einmal …
Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Zur Winterpause führt der WSV Unterammergau die Kreisklasse an. Doch nicht nur bei der Ersten läuft‘s. Auch Reserve und U19 …
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Hört man Valmir Loshi zu und kennt das Ergebnis nicht, geht man unweigerlich von einem Kantersieg des 1. FC Garmisch-Partenkirchen II aus.
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie
Der TSV Benediktbeuern bleibt der Angstgegner ist für den WSV Unterammergau. Die Gäste brachten dem bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage bei.
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie

Kommentare