+
Momo Diaby sichert den Heimsieg.

FC Garmisch Partenkirchen II gewinnt gegen die SG Oberhausen/Weilheim

FC Garmisch Partenkirchen II verlässt die Abstiegsränge 

  • schließen

Dass der Weg irgendwann nach oben führen würde, war so überraschend nicht. Der letzte Tabellenplatz nach vier Spieltagen hatte nichts mit der Qualität des Teams oder den Ansprüchen des Klubs zu tun.

Garmisch-Partenkirchen –  Momentan geht es für den 1. FC Garmisch-Partenkirchen II aber richtig steil bergauf. Der 3:2-Heimerfolg über Tabellennachbarn SG Oberhausen/Weilheim manövriert die Landesliga-Reserve erstmals in dieser Saison weg von den Abstiegsrängen.

Allerdings bekam der 1. FC auch aufgezeigt, dass Schlendrian trotz der Erfolgsserie von zehn Punkten aus vier Partien nach wie vor unangebracht ist. So verspielten die Platzherren eine 2:0-Pausenführung in Form nachlassender Ordnung. Erst zum Ende der Begegnung setzte kollektives Besinnen ein, was letztlich zum späten Siegtor von Momo Diaby führte.

Prinzipiell genießen Valmir Loshi und Mirwan Rahmani immer mehr das Vertrauen ihrer Schützlinge. Die Vorgabe, von Beginn an hoch zu stehen, um die fehleranfällige Defensive der Gäste ohne Unterlass attackieren zu können, fand nahtlose Umsetzung. Die Folge: Zwei Treffer von Selvedin Mesanovic. Der Torjäger kommt mit jeder Trainings- und Pflichteinheit – analog zu den Mitspielern – besser in Schwung.

Beim 1:0 profitierte Mesanovic von einem mustergültigen Steilpass von Diaby. Der zweite Torerfolg des früheren Mittenwalders resultierte aus einem missglückten Rückpass der Oberhauser.

Demnach zeigte sich Loshi mit den ersten 45 Minuten seines Teams „sehr zufrieden“. Sein Pausenappell, so weiterzumachen, schien nicht überall angekommen zu sein. Natürlich schlägt das Fehlen der etatmäßigen Innenverteidiger Koray Etekli und Berke Tatlici ins Kontor. Doch passten die Abstände zum Mittelfeld plötzlich nicht mehr. So übersah beim Anschlusstreffer Dorel Rotaru den Gegenspieler hinter sich. „Wir haben 25 Minuten geschlafen“, moniert Loshi. Doch er hatte ja noch Mesanovic, der auch als Vorbereiter glänzte. Ein Pass von ihm erreichte mit Diaby genau den richtigen Adressaten.  or

1. FC GAP II – SG O’hausen/WM 3:2 (2:0)

1. FC: Von Mücke – Adlwärth, Arnaut, Gerhauser, Bittner, Mesanovic, Diaby, Rotaru, Tesfu, Jonietz, Lössl – Eingewechselt: Özkan, Iben Said. – Schiedsrichter: Andreas Müller (FC Wacker München). – Zuschauer: 50. – Tore: 1:0, 2:0 (27.,34.) Mesanovic, 2:1 (52.) Obergruber, 2:2 (59.) Jäger, 3:2 (87.) Diaby.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spielabsage in Grainau: „Es macht keinen Sinn“  
Nichts geht mehr auf dem Grainauer Fußballplatz. Trainer Andreas Zinn inspizierte den Rasen Freitagmittag nochmals.
Spielabsage in Grainau: „Es macht keinen Sinn“  
Murnaus Koller sträubt sich lange gegen Spielabsage – zum Ärger von Schmidt
Die Leitungen sind zugefroren. Duschen in den Umkleidekabinen des FC Oberau unmöglich. Diese Nachricht übermittelte FCO-Vorsitzender Florian Brück am Freitagabend an Edi …
Murnaus Koller sträubt sich lange gegen Spielabsage – zum Ärger von Schmidt
Garmisch-Partenkirchen muss gegen Memmingen auf viel Routine verzichten
Ein richtig junges Team stellt der 1.FC Garmisch-Partenkirchen in dieser Saison. Umso verwunderlicher fällt die ausgesprochen gute Zwischenbilanz kurz vor der …
Garmisch-Partenkirchen muss gegen Memmingen auf viel Routine verzichten
Mit Multikulti zum Erfolg: FC Megas stürmt in Richtung A-Klasse
Zur Winterpause grüßen sie von der Tabellenspitze: die Fußballer des FC Megas Garmisch-Partenkirchen. Mit Spielern aus über zehn Nationen greifen sich nach dem Aufstieg …
Mit Multikulti zum Erfolg: FC Megas stürmt in Richtung A-Klasse

Kommentare