Die Spieler des FC Kochelsee Schlehdorf bleiben vorerst unter sich und trainieren nur noch
+
Die Spieler des FC Kochelsee Schlehdorf bleiben vorerst unter sich und trainieren nur noch.

„Wir wussten nicht, dass die Regeln so streng sind“

FC Kochelsee Schlehdorf: Testspielverbot aus Angst vor Quarantäne

  • vonPatrick Hilmes
    schließen

Der Corona-Fall beim ASV Eglfing öffnete dem FC Kochelsee Schlehdorf die Augen. Der Verein bestreitet vorerst keine Testspiele mehr aus Angst vor 14 Tagen Quarantäne.

Schlehdorf – 14 Tage daheim, kein Einkauf, kein Spaziergang, kein Besuch, kein gar nichts. Das erwartet Menschen, die sich im Zuge der Corona-Pandemie in häusliche Quarantäne begeben müssen. Kein schönes Szenario. So beschreibt man es auch beim FC Kochelsee Schlehdorf. Bei den Fußballern geht die Quarantäne-Angst um. Die Konsequenz: Die Erste, die Zweite sowie die A-Jugend-Mannschaft haben sich selbst ein Testspielverbot auferlegt.

FC Kochelsee Schlehdorf: ASV Eglfing als Präzedenzfall 

Am 12. August bestritten die Schlehdorfer noch ein Freundschaftsspiel gegen den FC Seeshaupt – 0:2-Niederlage. Wäre man beim FCKS schon zu diesem Zeitpunkt auf dem jetzigen Wissensstand gewesen, hätte auch diese Partie nicht stattgefunden. Als Augenöffner fungierte der Fall beim ASV Eglfing. Ein Spieler kehrte aus dem Kroatien-Urlaub wieder, wurde positiv auf das Corona-Virus getestet, trainierte jedoch vor dem Erhalt seines Befundes mit der Mannschaft. Die Konsequenz: Das gesamte Team samt Trainer musste sich daheim einsperren. 14 Tage lang. Auch negative Tests helfen nicht, der Hausarrest bleibt bestehen.

FC Kochelsee Schlehdorf: „Wir dachten, dass man die Quarantäne mit negativen Tests aushebeln kann“

Genau dies ist der Punkt, dem man sich beim FCKS nicht bewusst war. „Wir wussten nicht, dass die Regeln so streng sind. Wir dachten, dass man die Quarantäne mit negativen Tests aushebeln kann“, gesteht Coach Max Wagner. Das funktioniert nicht, das ließ sich der Trainer auch nochmals vom Gesundheitsamt bestätigen. Eglfing ist kein Sonderfall, die heimische Isolation droht allen Fußballern in solch einer Situation. Laut Wagner sei dies auch in seinem erweiterten Fußball-Umfeld wenig bekannt gewesen.

FC Kochelsee Schlehdorf: Reiserückkehrer müssen negativen Corona-Test vorlegen

Das neu erhaltene Wissen wurde anschließend mit den Spielern geteilt und daraufhin kam es zu einer Zusammenkunft in der vorigen Woche. Das Ergebnis: „Vorerst werden wir keine Testspiele mehr bestreiten“, betont Wagner. Ebenso müssen Reiserückkehrer aus dem Ausland fortan einen negativen Corona-Test vorlegen, um wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können.

Das wurde mit dem Vorstand, der Abteilungsleitung sowie mit den Kickern der Ersten, Zweiten und A-Jugend so besprochen. Der Hintergrund: Ein Akteur wird bald Vater, einer feiert bald Hochzeit. Äußerst ungünstige Zeitpunkte, wenn man dann zu Haus festsitzen sollte.

FC Kochelsee Schlehdorf: „Sportlich ist das Ganze natürlich schwierig, das wissen wir“

Zudem haben weitere Spieler bezüglich ihrer Arbeitsstellen Bedenken geäußert. Handwerker, bei denen Homeoffice im Fall der Fälle schlichtweg unmöglich wäre. Die Arbeitgeber wären sicherlich wenig erfreut. Wie manche es schon Ende März waren. Der FCKS war gerade im Trainingslager in Südtirol angekommen, da wurde die Region zum Risikogebiet erklärt. Der Tross packte zwar direkt wieder die Koffer, doch „einige Spieler hatten da schon Probleme auf der Arbeit bekommen“, erzählt Wagner. Daher entstand bei der Besprechung auch keine wirkliche Diskussion, die Entscheidung wurde im Einklang aller Beteiligter getroffen. Vorerst ziehen sich die Mannschaften demnach wieder aus dem Wettbewerbsbetrieb zurück. Den Konsequenzen sind sie sich bewusst. „Sportlich ist das Ganze natürlich schwierig, das wissen wir.“ Der Bayerische Fußball-Verband plant den Re-Start nun für den 19. September. Die Zweifel an diesem Termin sind auch bei Wagner groß. „Wir bereiten uns auf den Tag x vor, wann auch immer der sein wird.“ Wie? Ausschließlich mit Training, das findet weiter stand und wird nun ausgeweitet. Während andere Mannschaften sich in Duellen gegenüberstehen werden, bittet Wagner zum Wochenend-Training. „Wir wissen, dass das nicht optimal ist, wir versuchen einfach, uns dadurch so gut es geht auf die Saison vorzubereiten.“

FC Kochelsee Schlehdorf: „Vor dem ersten Spiel werden wir uns wieder zusammensetzen“

Kommt dann der Tag der Tage und der Punktspielbetrieb wird auch in der Kreisklasse wieder aufgenommen, weiß Wagner aber noch nicht, ob er überhaupt eine Mannschaft stellen kann. „Vor dem ersten Spiel werden wir uns wieder zusammensetzen. Jetzt warten wir erst mal ab.“ Die möglichen Szenarien sind Wagner und Co. bekannt. Kehren die Spieler, die sich jetzt gegen Testspiele ausgesprochen haben, nicht zurück, wäre das ein „sportlicher Offenbarungseid“. Unter ihnen befinden sich auch einige Stammkräfte. Zur Not nehme er das in Kauf. Dann würde er sich mit dem vorhandenen Spielermaterial begnügen. Eines weiß Wagner gewiss: „Die Vereinsaufgabe werden wir nicht daran koppeln.“ Keine Testspiele, okay. Kein Fußball, das wird es beim FCKS nicht geben. (PATRICK HILMES)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare