Dominik Simmeth ist gefordert.
+
Dominik Simmeth ist gefordert.

Wochen der Wahrheit für FC Kochelsee-Schlehdorf

Wagner: „Panikmache bringt nichts. Aber wir müssen jetzt punkten“

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Zwei Niederlagen zum Auftakt haben die Ausgangslage massiv verschärft. Der FC Kochelsee Schlehdorf steht nur aufgrund des besseren Torverhältnisses noch nicht auf einem Abstiegs-Relegationsplatz in der Kreisklasse 3.

Schlehdorf – „Jeder kann die Tabelle lesen“, weiß Maximilian Wagner um die Situation. Er gibt aber auch zu bedenken, dass man zuletzt gegen „tendenziell stärkere Gegner“ antreten musste. Heißt im Umkehrschluss: Gegen Münsing und Eurasburg muss gepunktet werden.

Aber so einfach wird es nicht. Das Fehlen von Stammkräften wie Florian Kammerlochner oder Vladimir Nedeljkovic nimmt der Mannschaft Klasse und Routine. Auch Stefan Raffeiner wird man heuer nicht mehr auf dem Platz sehen. Eine zweite Untersuchung soll klären, ob die Sprunggelenks-Verletzung konservativ oder operativ behandelt werden muss. Ausfälle, die sich nicht eins zu eins ersetzen lassen. „Das kann man nur im Kollektiv kompensieren“, betont Wagner. 

FC Kochelsee-Schlehdorf: Wagner will Wechselkontigent „voll ausschöpfen“

Also mit vereinten Kräften. „Panikmache bringt nichts. Aber wir müssen jetzt punkten.“ Coach Wagner ist damit beschäftigt, die Zielstrebigkeit zum gegnerischen Tor zu verbessern. Ein wenig Ideenreichtum, der letzte Pass, etwas zu viel Hektik – irgendetwas fehlt fast immer, wenn es darum geht, den Angriff sauber auszuspielen. Trotz der personellen Lage setzt Wagner fünf Spieler auf die Bank. Um das Wechselkontingent den neuen Regeln entsprechend „voll auszuschöpfen“. Aber auch, um angeschlagenen Kickern Verschnaufpausen geben zu können.

(Oliver Rabuser)

Auch interessant

Kommentare