1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Garmisch

„War wichtig“ - FC Kochelsee-Schlehdorf erspielt sich einen Matchball

Erstellt:

Von: Oliver Rabuser

Kommentare

Die Gesichter sprechen Bände: Matthias Leiß (M.) trifft für den FCKS zum 2:0, Keeper John Keen muss zuschauen.
Die Gesichter sprechen Bände: Matthias Leiß (M.) trifft für den FCKS zum 2:0, Keeper John Keen muss zuschauen. © or

Aufatmen beim FCKS! Nach dem Sieg gegen die SG Oberau beträgt der Vorsprung nach unten drei Punkte. Doch Trainer Maximilian Wagner warnt, es sei noch nichts geschafft.

Schlehdorf – Die große Frage, wer in diesem Abstiegsduell den Befreiungsschlag landen wird, beantwortete der FC Kochelsee Schlehdorf sehr eindeutig: mit einem 4:0 gegen die SG Oberau/Farchant. „War wichtig, aber wir haben noch nichts geschafft“, warnt Trainer Maximilian Wagner. Gleichwohl seien es große Felsbrocken gewesen, die ihm vom Herzen fielen.

Ganz anders das Bild beim havarierten Aufsteiger. Für die Spielgemeinschaft steht plötzlich sogar der direkte Abstieg zur Disposition. Ein Wahnsinn, wenn man die Elf während der Vorrunde beobachtet hat. Doch die Realität hat sich verschoben. „Die zweite Halbzeit war desaströs“, klagt Trainer Sascha Handke.

„Unser Plus waren Zweikampfstärke und Bissigkeit.“

FCKS-Trainer Maximilian Wagner.

Die Glücksgöttin hat sich bereits bei der Anreise klar festgelegt. Sie bezog Quartier aufseiten der Gastgeber. „Der Sieg war verdient, aber wir hatten auch das bissl Glück“, räumt Wagner ein. Wie etwa beim Führungstor von Matthias Leiß. Nach seinem Kopfball berührte der Ball zunächst Hans Moser, dann den Innenpfosten. Der war auch beim 2:0 im Spiel. Da verlängerte Konstantin Krönauer einen Abschlag von Florian Lantenhammer akkurat in den Lauf von Leiß, der entschlossen durchlief und traf. Dass der Treffer noch vor der Pause fiel, habe „die Gemüter beruhigt“, sagt Wagner.

Die Gäste meldeten sich durch einen 30-Meter-Knaller von Korbinian Bäuerle zu Wort, den Lantenhammer um den Pfosten drehte. Von beiden stark gemacht. Handke zählte noch den Kopfball von Dominik Korthals am Fünfer auf. Mehr boten die Gäste nicht an. „Wir haben offensiv aufgestellt, bekommen vorne aber nichts zustande“, bedauert der Coach. Wagner indes fand, dass man über 90 Minuten klar erkannt habe, „wer dieses Spiel gewinnen will“. Es waren die Schlehdorfer, die der Situation entsprechend giftig auftraten. „Unser Plus waren Zweikampfstärke und Bissigkeit.“ Zudem stand die Viererkette bombensicher. Leo Sam erhöhte dann auf 3:0, den Schlusspunkt setzte Josef Fischer, der nach einem verlängerten Ball Torwart John Keen umspielte.

Damit haben sich die Schlehdorfer für diese Woche gegen den ESV Penzberg einen kleinen Matchball erarbeitet. Die SG hingegen müsste in Perchting die Trendwende einläuten. (OLIVER RABUSER)

FCK Schlehdorf – SG Oberau/Farch. 4:0

FCKS: F. Lantenhammer – Sam, Reißenweber, Kammerlochner, Wagner, Ryzinski, Kroenauer, Raffeiner, Schindler, Moser, Leiß.– Eingewechselt: Klinger, Weidehaas, Fischer

SG: Keen – Wagner, Bär, Fischer, Elgas, Nicoloso, Bäuerle, S. Korthals, D. Korthals, Scharpf, Wackerle. – Eingewechselt: Colorio, Klein

Schiedsrichter: Mario Hüneburg (FC Bayern München) – Zuschauer: 72

Tore: 1:0 (14.) Leiß, 2:0 (45.) Leiß, 3:0 (61.) Sam, 4:0 (83.) J. Fischer

Auch interessant

Kommentare