+
Trifft zweimal: FCKS-Stürmer Yuri Schindler (l.). 

„Die Leistung war in Ordnung“

FC Kochelsee vergibt lange 3:1 Führung gegen den ASV Eglfing

  • schließen

Ein Punkt. Immerhin. Nach dem desolaten Auftritt zuletzt gegen Huglfing hat sich der FC Kochelsee Schlehdorf beim 3:3 gegen den ASV Eglfing wieder von seiner besseren Seite präsentiert.

Eglfing– „Die Leistung war in Ordnung“, betont Trainer Maximilian Wagner. Auch wenn sich seine Freude darüber in Grenzen hielt – verständlicherweise. Führte sein Team doch bis knapp 20 Minuten vor Schluss mit 3:1.

In der Anfangsphase waren den Gästen ihre zuletzt wenig erfrischenden Leistungen deutlich anzumerken. Pässe kamen nicht an, Zweikämpfe gingen verloren. „Verunsicherung pur“, sagt Wagner. Erst als Yuri Schindler mit dem ersten gelungenen Angriff das 1:0 von Eglfings Anton Bach egalisierte, befreiten sich die FCKS-Kicker aus ihrem angsterfüllten Korsett. „Das Tor hat jedem Auftrieb gegeben.“ Plötzlich lief der Ball präzise durch die eigenen Reihen. Die Folge: das 2:1 durch Stefan Raffeiner kurz vor der Pause sowie Schindlers verwandelter Elfmeter nach 59 Minuten zum 3:1.

Der Auswärtssieg – er schien perfekt. Doch wusste Wagner, dass es eng bleiben würde bis zum Schluss. Zu viele angeschlagene Spieler hatten die Schlehdorfer auf dem Feld. „Viele waren nur bei 50, 60 Prozent.“ Mit jeder Minute schwanden die Kräfte der Gäste. Eglfing bemerkte das – und blies zur Schlussoffensive. Wagners Plan mit Rückwechseln die Akkus seiner Kicker aufzuladen, und so dem ASV-Sturm entgegenzustehen, misslang. „Hat leider nix gebracht.“ Nachdem Anton Miller auf 2:3 verkürzte, war es Matthias Heringer, der zum umjubelten Ausgleich der Hausherren einschob.

Bei allem Ärger ob der späten Gegentore – unterm Strich geht das Ergebnis für Wagner in Ordnung. „Eglfing hat sich den Punkt verdient.“ Zufrieden stimmt ihn die kämpferische Einstellung seiner Kicker. „Darauf lässt sich aufbauen.“  nutz

ASV Eglfing – FCK Schlehdorf 3:3 (1:2)

FCKS: Klinger – Reißenweber, Wagner, Simmeth, Syrowatka, Raffeiner, Krönauer, Leiß, Schindler, Lautenbacher, Sam. – Eingewechselt: Jocher. – Schiedsrichter: Stefan Hoyer (SV Unterhausen). – Zuschauer: 50. – Tore: 1:0 (21.) Bach, 1:1 (32.) Schindler, 1:2 (42.) Raffeiner, 1:3 (59.) Schindler (Foulelfmeter), 2:3 (72.) Miller, 3:3 (83.) Heringer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Multikulti zum Erfolg: FC Megas stürmt in Richtung A-Klasse
Zur Winterpause grüßen sie von der Tabellenspitze: die Fußballer des FC Megas Garmisch-Partenkirchen. Mit Spielern aus über zehn Nationen greifen sich nach dem Aufstieg …
Mit Multikulti zum Erfolg: FC Megas stürmt in Richtung A-Klasse
Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Edi Koller hat kein Problem mit durchwachsenen Auftritten. Wer so oft so gut spielt wie die Murnauer Fußballerinnen bisher in der Bezirksoberliga, der darf auch einmal …
Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Zur Winterpause führt der WSV Unterammergau die Kreisklasse an. Doch nicht nur bei der Ersten läuft‘s. Auch Reserve und U19 …
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Hört man Valmir Loshi zu und kennt das Ergebnis nicht, geht man unweigerlich von einem Kantersieg des 1. FC Garmisch-Partenkirchen II aus.
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen

Kommentare