Die Oberauerinnen wollen an den letzten Sieg anknüpfen.
+
Die Oberauerinnen wollen an den letzten Sieg anknüpfen.

Der FCO kann bei Sieg mit DJK gleichziehen

Für die FC Oberau-Frauen gilt am Samstag: Verlieren verboten!

  • vonRedaktion Garmisch-Partenkirchen
    schließen

Das Frauenteam des FC Oberau steht zurzeit auf dem letzten Platz. Somit wäre ein Sieg gegen DJK Otting von großer Bedeutung.

Oberau – Für die Fußballerinnen des FC Oberau gibt es als derzeitiges Schlusslicht der Bezirksoberliga nur noch wichtige Spiele. Am heutigen Samstag steht um 17 Uhr die Partie beim Tabellenzehnten DJK Otting an.

FC Oberau-Frauen: Mit einem Sieg würden sie mit DJK gleichziehen

Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Trainer Markus Schmidt mit der DJK punktemäßig gleichziehen – und das mit einer gespielten Partie weniger in der Hinterhand. Auch mental wäre ein Erfolg für die Oberauerinnen von enormer Bedeutung, betont ihr Coach: „Die Mannschaft wäre weiter motiviert“. Aus dem 18er Kader können 16 Spielerinnen mit nach Otting fahren. „Damit habe ich genügend Wechselmöglichkeiten“. Es fehlen die verletzte Torhüterin Tanja Frank und Sarah Noll. Da beim FCO das Pressing-System mit einem eingespielten Team gut funktioniert hatte, will Schmidt mit der Formation beginnen, die gegen Eiselfing 3:2 gewonnen hat. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen“, sagt Schmidt, „wenn wir so spielen, können wir jeden Gegner in Bedrängnis bringen“.

In der Vorrunde kam Otting zu einem 1:1 – im Heimspiel werden sie um jeden Punkt kämpfen. Oberaus Coach ist sich der Bedeutung der Partie bewusst: „Für uns ist Verlieren verboten, damit die Konkurrenz nicht frühzeitig enteilt“.  ku

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare