+
Zu viele „lange Bälle“ bemängelte Heini Korthals im Spiel der Oberauer.

„Die spielerischen Elemente haben gefehlt“

Oberau gegen Huglfing mit nächstem Sieg -Korthals bleibt kritisch

  • schließen

Zwei Heimspiele, zwei Siege – darauf kann der FC Oberau als Absteiger aufbauen. „Auf die kämpferische Leistung auch“, ergänzt Heini Korthals.

Der Oberauer Trainer vermied es, Euphorie zu verbreiten, weil seine Mannschaft trotz des Sieges einiges schuldig blieb. Die „spielerischen Elemente“ hätten gefehlt, obendrein bemängelte er „leichte Ballverluste“. Außerdem zischten zu viele „lange Bälle“ über den Kunstrasen. „Überlegen waren wir nicht unbedingt“, räumte Korthals ein. Aber der FCO machte aus vier Torchancen zwei Treffer. Eine Effizienz, an die Huglfing nicht annähernd heranreichte. Die beste Chance des SC vereitelte Torwart Christian Gallist. Immerhin gefielen dem Coach die beiden Treffer. Korbinian Bäuerle setzte Dominik Korthals in Szene, der diverse Gegenspieler schlug, ehe Thomas Pöttinger nur noch abschließen musste. Beim 2:0 schickte der auffällige Kapitän Korthals Nachwuchs-Kicker Tom Eulenstein auf den Weg zum Tor. Somit blieb ein Sieg der Effizienz. Korthals urteilt fair: „Huglfing war nicht wirklich schlechter.

FC Oberau- SC Huglfing 2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Siegfried Kleinmeier (SV Söchering). – Zuschauer: 70.

Tore:1:0 (10.) Pöttinger, 2:0 (60.) Eulenstein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der „ewige Gerd“ dankt ab und verlässt den FCK-Schlehdorf 
„Kochelsee ist eigentlich ein Schmarrn. Wir spielen doch Fußball. Das haben wir noch nie auf dem See gemacht“ (Gerd Weidehaas) Gerd Weidehaas ist eine lebende Legende. …
Der „ewige Gerd“ dankt ab und verlässt den FCK-Schlehdorf 
Garmisch rüstet auf: Reiter und Schwinghammer im Anflug
Neue Gesichter beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen: Der Landesligist hat in der Winterpause auf dem Transfermarkt zugeschlagen und vor allem die Defensive verstärkt. …
Garmisch rüstet auf: Reiter und Schwinghammer im Anflug

Kommentare