Da tanzt er durch die Reihen : Majid Al-Khafaji (Mitte) zeigt in Habach erneut eine starke Leistung. foto: halmel

SV Uffing überrascht mit erstem Auswärtsdreier in Habach

Felix Habersetzer wird zum Helden: SV Uffing schlägt ASV Habach

  • schließen

Habach – Die Überraschung ist gelungen. Beim Aufstiegskandidaten ASV Habach hat der SV Uffing seinen ersten Auswärtssieg in der Kreisliga 1 gefeiert. Beim zuhause seit fast einem Jahr ungeschlagenen Tabellenzweiten setzte sich das Team von Trainer Thomas Neumeier mit 2:1 (0:0) durch. „Die Spieler haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, resümiert Neumeier.

Das Rezept war klar: Gegen die spielstarken Habacher kompakt stehen und deren schnellen Flügelspieler keinen Raum lassen. Funktionierte sehr gut, da die beiden zurückgekehrten Außenverteidiger Simon Gerg und Stefan Resch einen starken Part spielten. Dazu kam eine Spitzenleistung von Torhüter Sebastian Obermüller, der unter anderem einen Elfmeter und den Nachschuss abwehrte. „Für ihn freut es mich, da er zuletzt in Miesbach bei dem einen oder anderen Gegentor nicht so glücklich ausgesehen hatte“, sagt Neumeier. „Letztlich hat das gesamte Team die Fehler minimiert.“ Der entscheidende Faktor für den zweiten Saisonerfolg.

Der erste Vergleich der beiden Dörfer seit sechs Jahren begann munter. Tobias Habersetzer (1.) schoss nach einer Freistoßflanke nur knapp über den SVU-Kasten, wenig später endete ein Solo von Majid Al-Khafaji (5.) über das halbe Feld am Außennetz. Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Die Uffinger standen kompakt und ließen den Hausherren wenig Raum. Zwischendurch lauerten die Gäste immer wieder auf Konter. Nach einer abgewehrten Ecke verpasste Felix Hoffmann (27.) bei einem dieser schnellen Vorstöße das 1:0 nur knapp. Auf der Gegenseite köpfte Philipp Puchner (31.) eine Ecke über den Kasten. Wenig später entschied der Unparteiische nach einem Zweikampf von Philip Jarosch mit Felix Habersetzer auf Elfmeter. Obermüller parierte den Strafstoß von Peter Diepold (33.) und auch den Nachschuss von Martin Leiß.

Nach der Pause verzeichneten zunächst die Habacher durch Felix und Tobias Habersetzer zwei Möglichkeiten, aber die Uffinger trafen – per Doppelschlag sogar. Erst köpfte George Kutter ein, dann tunnelte Al-Khafaji ASV-Keeper Tobias Radiske zum 2:0. Das Spiel nahm wieder Fahrt auf. ASV-Torjäger Maxi Nebl vergab in aussichtsreicher Position den Anschlusstreffer, Franz Sternkopf hätte für Uffing alles klar machen können. Zittern um den Auswärtsdreier musste der SVU aber nicht mehr, da das 1:2 aus Sicht der Platzherren durch einen direkten Freistoß von Felix Habersetzer bereits in der vierten Minute der Nachspielzeit fiel. Und direkt danach pfiff der Referee ab. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Edi Koller hat kein Problem mit durchwachsenen Auftritten. Wer so oft so gut spielt wie die Murnauer Fußballerinnen bisher in der Bezirksoberliga, der darf auch einmal …
Trotz einigen Wacklern: TSV Murnau ringt den FC Stern München II nieder
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Zur Winterpause führt der WSV Unterammergau die Kreisklasse an. Doch nicht nur bei der Ersten läuft‘s. Auch Reserve und U19 …
Drei Teams auf Platz eins: Unterammergau im Fußball-Rausch
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Hört man Valmir Loshi zu und kennt das Ergebnis nicht, geht man unweigerlich von einem Kantersieg des 1. FC Garmisch-Partenkirchen II aus.
Ohne Knipser - 1. FC GAP II vergibt beste Chancen
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie
Der TSV Benediktbeuern bleibt der Angstgegner ist für den WSV Unterammergau. Die Gäste brachten dem bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage bei.
Veicht und Schandl beenden Unterammergauer Serie

Kommentare