1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Garmisch

Jugendfussball Kompakt: Murnau U19 mit Kantersieg - Farchant/Grainau Damen mit Schlappe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kein Durchkommen gibt es für Murnaus Noah Eulenburg (r.) und seine Kollegen aus der U15 bei der 1:3-Niederlage gegen Nördlingen.
Kein Durchkommen gibt es für Murnaus Noah Eulenburg (r.) und seine Kollegen aus der U15 bei der 1:3-Niederlage gegen Nördlingen. © andreas mayr

Ein positiver Spieltag den der TSV Murnau mit seinen Jugendmannschaften absolviert hat. Lediglich die U15 musste gegen den TSV Nördlingen eine Schlappe hinnehmen.

Die Fußball-Landesliga ist für den Kissinger SC eine große Sache. Die A-Jugendlichen kamen mit Bus, Fahnen und Trompeten nach Murnau – und fuhren mit einer Packung wieder heim. 6:0 siegte die U19 des TSV und verteidigte die Tabellenspitze. Grund für die Euphorie beim SC ist der überraschende Aufstieg nach drei Siegen im Vorjahr, wobei der Verband das Team unter mehreren Bewerbern auch noch ausloste.

TSV Murnau U19 lässt Kissinger SC keine Chance

„Die haben alles mitgenommen, was geht“, sagt Abteilungsleiter Michael Adelwart. Trotz des deutlichen Ergebnisses glaubt Adelwart: Kissing wird seine Spiele gewinnen. Gerade in der Anfangsphase hatte es öfters vor dem Murnauer Tor gebrannt. „Das Spiel schaut anders aus, wenn sie die Chancen reinmachen.“ Beim Stand von 2:0 hielt TSV-Torwart Fabio Grund noch einen Elfmeter – damit waren die Gäste mental gebrochen. Der TSV trat diesmal in Bestbesetzung an, also mit sämtlichen Spielern, die schon bei den Erwachsenen drankommen. Je länger die Partie lief, desto deutlicher wurde die Dominanz der Murnauer. „Der Ballbesitz macht den Gegner mürbe im Kopf. Das merkst du“, sagt der Spartenchef. Für die Tore beim Tabellenführer sorgten Tadeus Henn (Top-Schütze der Landesliga mit den Saisontoren sechs und sieben), Fabian Erhard (2), Lukas Streicher sowie Bastian Adelwart.  am

TSV Murnau U17 schlägt U16 von DFI Bad Aibling II

Und nun wartet das erste Top-Duell. Mit dem 3:0-Sieg bei der U16 des Bad Aiblinger Fußballinternats hat sich die B-Jugend des TSV Murnau direkt in die Rolle manövriert, die Trainer Michael Schmid für sie vorgesehen hat. Gegen Heimstetten am kommenden Sonntag geht es bereits am dritten Spieltag der Bezirksoberliga um den Aufstieg. „Genau das, was wir uns erhofft haben“, sagt der Coach. Als einzige Teams holten die beiden Spitzenteams bislang alle möglichen Zähler. In Bad Aibling lief die Partie flott in Murnauer Richtung. Innenverteidiger Raphael Zwerschke traf nach einem Eckball – ein weiteres Tor nach Standard. Zwerschke und sein Partner Julius Probst waren die auffälligsten Spieler auf dem Feld. „Die zwei haben alles weggeräumt, was gekommen ist“, lobt Schmid. Die harte Vorbereitung mit ausreichend Duellen gegen körperlich überlegene Teams hat die Murnauer U17 gestählt. Man merkte das vor allem in den entscheidenden Zweikämpfen rund um den Sechzehner des TSV herum, wo es praktisch kein Vorbeikommen für die Bad Aiblinger aus dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang gab. „Da sieht man den Unterschied schon“, sagt der Coach. Michael Moser machte mit einem Doppelpack in der Schlussphase alles klar. „Das 2:0 hat etwas auf sich warten lassen“, sagt Michael Schmid. „Im Endeffekt war’s aber ein ungefährdeter Sieg auf souveräne Art.“  am

Niederlage von TSV Murnau U15 wird durch die Verletzung von Lukas Kästele überschattet

Sportlich gibt es über diese Partie kaum etwas zu sagen. Das müsse man ein bisschen aus der Wertung nehmen, erklärt Trainerin Caroline Rieger. Nicht, dass Nördlingen unverdient drei Punkte mitgenommen hätte, darum ging’s nicht. Die Verletzung von Innenverteidiger Lukas Kästele war das dominierende Thema am Platz. Bei einem Kopfballduell stieß er „sehr heftig“ mit seinem Gegenspieler zusammen. Bereits am Abend operierten ihn die Spezialisten in der Unfallklinik. Wie’s ihm geht und wie lange er ausfällt, wusste seine Trainerin am Montagmorgen noch nicht. „Müssen wir schauen“, sagt sie. Statt sich auf die Aufholjagd einzuschwören, waren die Jungs natürlich in Gedanken bei ihrem Kollegen. „Sie haben das in der Kabine mitbekommen und waren nicht so wirklich bei der Sache“, sagt Rieger. In Hälfte zwei gelang zwar Torjäger Lukas Ende der Anschlusstreffer, doch die Partie blieb zäh wie zuvor mit dem feinen Unterschied, dass Nördlingen seine Chancen eiskalt nutzte und bei Murnau alle am Tor vorbei schossen. „Sportlich stresst uns die Niederlage gar nicht“, betont Rieger. Bereits am morgigen Mittwoch steht für den TSV auch schon das nächste Heimspiel gegen Stätzling an.  am

TSV Murnau U13 wird seine Rolle als „Spitzenmannschaft“ gerecht

Zur Belohnung ging’s in den Biergarten für Spieler, Eltern und Trainer. Da diskutierte man munter über die Bezirksoberliga und die neue Rolle des TSV Murnau als Spitzenmannschaft. „Die Eltern sind euphorisch“, sagt Jochen Illauer, Trainer und selbst Papa eines Fußballers im Team. Doch er findet es verfrüht, jetzt schon von der Qualifikation für die Meisterrunde zu sprechen, die die besten Drei erreichen. „Fakt ist, die Truppe macht im Moment Spaß“, sagt Illauer. 4:1 gewannen die Murnauer D-Junioren beim MSV Bajuwaren und stehen auf Rang zwei. „Hätte ich vor zwei Wochen selbst nicht geglaubt“, sagt Illauer. Wobei der Coach den Faktor Glück nicht außer Acht lässt. Den Handelfmeter, der zum 2:1 führte („Der Knackpunkt“), bezeichnet Illauer als umstritten, weil doch ein recht klares Foul der Murnauer vorangegangen war. Während sich die Gastgeber der Hektik hingaben, die von den Zuschauern auf den Platz getragen wurde, kickte der TSV ruhig weiter. Der MSV sammelte drei Gelbe Karten und eine Zeitstrafe, Murnau erzielte die Tore. Als Ruhepol im Mittelfeld trat Tobias Nöhmeier auf. Auf der linken Außenbahn wirbelte Murnaus Allzweckwaffe Levin Steinberger. Er habe einen Sahnetag erwischt, „den haben sie nie in den Griff gekriegt“, lobt Trainer Illauer. Mit einem Kopfball brachte er den TSV in Front. Patrick Eißler verwandelte nach dem 1:1 zwei Elfmeter. Den Schlusspunkt setzte Luca Illauer mit einem abgefälschten Schuss.  am

FC Garmisch-P. U15 gelingt ersten Saisonsieg gegen FC Deisenhofen II

Es geht doch: Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga feierten die C-Junioren des 1. FC Garmisch-Partenkirchen beim 3:1-Erfolg in Deisenhofen ihren ersten Saisonsieg. Von Beginn schnürte der FC die Münchner Vorstädter in deren Hälfte ein. Francesco Matjani widerlegte nach 27 Minuten die uralte Regel, dass der Gefoulte niemals selber zum Elfmeter antreten sollte. Matjani ließ der Grundsatz kalt, er verwandelte den Strafstoß zur Führung für den FC. Auch nach dem Seitenwechsel attackierte das Team von Trainer Orhan Avcu das Tor der Platzherren. Quirin Nöhmeier sorgte mit einem schönen Alleingang für das 0:2 und die vermeintliche Vorentscheidung. Vermeintlich, weil in der Folge Deisenhofen stärker wurde und auf 1:2 verkürzte. Nur eine Minute später jedoch sorgte Leon Dechant per Freistoß für den viel umjubelten 1:3-Endstand.  mbu

Heftige Schlappe für die Damen von Farchant/Grainau U17w

Gebrauchter Tag für die U17-Juniorinnen der SG Farchant/Grainau. Nach zwei Siegen zu Saisonbeginn setzte es für das Team von Trainer Fritz Dewald gegen den TSV Peiting eine empfindliche 1:8-Pleite. Mit zwei Ersatzleuten angetreten, musste die SG nach drei weiteren verletzungsbedingten Verlusten – lange Ausfallzeiten sind zu befürchten – ab der Pause mit einer Spielerin weniger als der Kontrahent auskommen. Immerhin: In der 60. Minute gelang Andrea Buchwieser der Ehrentreffer zum 1:7.  (mbu)

Auch interessant

Kommentare