+
Flugshow als Schlusspunkt: Luis Mair bejubelt sein Tor zum 4:1, auch Trainer Karl Schmid (l.) freut sich.

Klarer Sieg gegen Mit-Absteiger Gaißach

Bad Kohlgrub setzt erstes Ausrufezeichen

FC Bad Kohlgrub-Ammertal - Karl Schmid ist Perfektionist. Zufrieden war er noch nicht ganz mit dem Auftritt seiner Kicker.

Auf einem guten Weg und „in der Spur“ sieht er das Team aber, wie er nach dem 4:1-Erfolg über den SC Gaißach bemerkte. „Insgesamt haben wir sicher verdient gewonnen.“

In der Anfangsphase sah aber vieles noch so aus wie zum Auftakt gegen Waldram vor einem Monat: Die Gäste attackierten früh, Kohlgrub hatte es schwer, sich aus dieser Umklammerung zu lösen. „Da waren wir noch etwas behäbig.“ Eine gute Chance hatte Gaißach auch: Georg Simon zwang FC-Schlussmann Lukas Gerhauser zu einer Flugeinlage. Nach 15 Minuten ging’s besser. Markus Burkart und Christoph Geipl – per Direktabnahme eine Minute später – vergaben zwei gute Gelegenheiten.

Die Platzherren bekamen die Partie besser in den Griff, mussten aber ausgerechnet in dieser Phase den Rückstand einstecken. Der kam allerdings umstritten zustande. Wieder ging ein Freistoß Simons voraus. In der Mitte steuerten Thomas Pföderl und Rainer Größwang auf Gerhauser zu. Der eine attackierte den Keeper, und Pföderl sprang mit dem Ball in die Maschen. Gerhauser musste minutenlang behandelt werden und verließ dann mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung das Feld. Schiedsrichter Markus Steingruber, der auf beiden Seiten einen unsicheren Eindruck hinterließ, war’s egal. Er gab den Treffer.

Dennoch: „Wir haben uns dadurch auch nicht entmutigen lassen“, betont Schmid. Ebenfalls nach einer Standardsituation glichen die Hausherren noch vor der Halbzeitpause aus. Freistoß Maxi Meditz, Kopfball Martin Fend – 1:1. „Das haben wir im Training zuletzt immer wieder und wieder geübt“, erklärt der Trainer.

In die zweite Halbzeit schickte Gaißach-Trainer Oliver Poqué seine Spieler noch mit den Worten „auf geht’s, das gewinnen wir heute“. Doch schon nach wenigen Sekunden durchkreuzte Burkart den Plan. Im Strafraum wurde er unsanft von den Beinen geholt, Kapitän Stefan Freisl verwandelte sicher. Gästespieler Martin Schmidt hatte nach einer Stunde zwar die Riesen-Möglichkeit zum Ausgleich, doch er schaffte es tatsächlich, das Leder aus kurzer Distanz völlig frei, weit drüber zu setzen. Den Sack zu machten Burkart (nach Zuspiel von Josi Niklas) und Luis Mair kurz vor Ende.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Der Trainer des Landesligisten zieht ein Fazit zu der bisherigen Saison und blickt darüber hinaus in die Zukunft.
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Der Trainer des Landesligisten zieht ein Fazit zu der bisherigen Saison und blickt darüber hinaus in die Zukunft.
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Der Vorletzte VFL Kaufering konnte den TSV Murnau in der Bezirksoberliga mit 3:1 schlagen. Trainer Schwinghammer fiebert der langersehnten Winterpause entgegen. 
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Das ist mal eine Ansage: Mit 6:0 fegt der 1. FC Garmisch-Partenkirchen den FC Ehekirchen zum Abschluss des Jahres vom Platz. Drei Männer überragend dabei besonders.
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt

Kommentare