+
Kämpfen um Punkte ist beim TuS (in Grün) angesagt.  

„Wollen konzentriert an die nächste Aufgabe gehen“

Kenan Kilic mit dem TuS Holzkirchen im Verfolgerduell beim SV Uffing

  • schließen

Als „emotional positiv“ beschreibt TuS-Coach Kemal Kilic den Gemütszustand seiner Mannschaft eine Woche nach dem so wichtigen ersten Saisonsieg über den SV Miesbach.

„Wir wollen genauso konzentriert an unsere nächste Aufgabe gehen“, betont der Holzkirchner Trainer. Die kommende Herausforderung wird das Auswärtsspiel am Sonntag in Uffing sein. Ein unangenehmer Gegner, findet Kilic.

„Never change a running system“

„Wir wissen, dass es in keinem Fall leichter für uns wird“, stellt er klar. Schließlich gewann der Aufsteiger aus der Kreisklasse zuletzt völlig überraschend gegen die aufstiegsambitionierten Kicker aus Habach. „Trotzdem ist der nächste Dreier fest eingeplant“, bekräftigt der TuS-Coach. Für das jüngste Holzkirchner Erfolgserlebnis sorgte nicht zuletzt eine Änderung in der Defensive. Gegen Miesbach agierten die TuS-Kicker erstmals in dieser Saison mit einer Viererkette. Zuvor agierten sie mit einer situationsangepassten Dreier- oder Fünferkette. „Das lag auch an Miesbachs starken Flügelspielern“, gibt Kilic zu. „Bislang war ich mit unserer Defensive nicht unzufrieden.“ Schließlich seien die bisherigen Gegentore weniger durch klare Abwehrfehler entstanden.

Trotz der äußerst wahrscheinlichen Rückkehr zum alten Abwehrsystem will der TuS-Trainer nicht viel ändern. „Never change a running system“, gibt der 48-Jährige zu bedenken. Der Trend geht also zur Dreierkette zurück. Allerdings zwingen ihn zwei Personalien doch zu anderen Entwicklungen. So kommt Mittelfeldmotor Florian Mayer aus dem Urlaub zurück, dagegen verabschiedet sich Severin Kriege in selbigen. Doch das kann die emotional positive Grundstimmung beim TuS nicht trüben.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SV Ohlstadt scheidet früh aus: „Wir waren einfach zu schlecht“
1,4 Sekunden noch. Länger war nicht mehr zu spielen. Eine letzte Aktion überstehen – und der SV Ohlstadt wäre in der nächsten Runde. Doch kam es anders.
SV Ohlstadt scheidet früh aus: „Wir waren einfach zu schlecht“
Hallen: Ohlstadt, Mittenwald, Megas und VTA kämpfen bei Kreismeisterschaft in Huglfing
Landkreis – Drei Wochen nachdem der Kreisfußball in die Winterpause gegangen ist, öffnet die Halle in Huglfing ihre Pforten. Fünf Teams aus dem Landkreis sind im …
Hallen: Ohlstadt, Mittenwald, Megas und VTA kämpfen bei Kreismeisterschaft in Huglfing
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Der Trainer des Landesligisten zieht ein Fazit zu der bisherigen Saison und blickt darüber hinaus in die Zukunft.
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“
Der Trainer des Landesligisten zieht ein Fazit zu der bisherigen Saison und blickt darüber hinaus in die Zukunft.
Saller: „Die Talente sehen, was bei uns möglich ist“

Kommentare