+
Fällt auch noch aus: Manuel Pratz ist verletzt.

Es dürfte hitzig werden

Murnau-Coach Galm erwartet Spiel mit Derby-Charakter

Murnau – Der Dunstkreis zieht sich immer enger zusammen. Nach dem FC Penzberg und dem ASV Antdorf bekommt es der TSV Murnau an diesem Wochenende mit dem ASV Habach zu tun.

Und das ist der Gegner in der Kreisklasse 1, der nach Ohlstadt, geografisch gesehen, am nächsten an der Marktgemeinde liegt. Derbycharakter ist also garantiert, wenn sich die beiden Kontrahenten an diesem Samstag ab 15 Uhr auf der Habacher Sportanlage gegenüberstehen. „Ich kann mich noch gut an den Vergleich im November an gleicher Stelle erinnern“, sagt Steffen Galm.

„Das war ein rassiges und hitziges Spiel, und ich denke, dass es diesmal nicht anders sein wird.“ 1:1 trennten sich Habach und Murnau damals zum Abschluss des Fußballjahres, bevor es in die Winterpause ging. Ob Galm damit am Wochenende zufrieden wäre, ließ sich Murnaus Trainer nicht entlocken. „Wir fahren nach Habach, um von dort auch was mitzunehmen“, sagt er.

„Auch wenn wir an unserer Aufstellung weiter basteln müssen.“ Hintergrund ist der verletzungsbedingte Ausfall von Manuel Pratz, der zuletzt die Position auf derlinken Seite in der Vierer-Abwehrkette bekleidet hatte. Ob sich dertechnisch versierte Linksfuß mit dieser defensiven Position angefreundet hat, bleibt sein Geheimnis. Überglücklich wirkte er nicht. Doch ist Galm derzeit ohnehin nicht in der Lage, auf individuelle Wünsche Rücksicht zu nehmen. „Wir haben einen recht dünnen Kader. Und uns fehlen mit ChristophTaffertshoferundFlorian Langenegger immer noch zwei zentrale Mittelfeldspieler.“ Fabian Hirschler hat diese Position am vergangenen Spieltag gegen Antdorf in der zweiten Halbzeit übernommen. Sein Auftritt hat dem Trainer durchaus gefallen. Kann also sein, dass der Neuzugang aus Eglfing auch diesmal eine Sechserposition übernimmt. Benedikt Zwerger könnte dann in den Abwehrriegel rücken.

Auf alle Fälle müssen die Gäste höllisch aufpassen, denn Habach hat mit Felix Habersetzer einen gefährlichen neuen Mann in seinen Reihen. In den vergangenen Spielzeitenwar erfür die zweiten Mannschaften des FC Ingolstadt und FC Augsburg im Einsatz. Was Besonderes will sich Galm deswegen aber nicht einfallen lassen. „Wir haben ja eine recht geordnete Spielweise.“ Das ganze Team habe sowohl defensive als auch offensive Aufgaben zu übernehmen. „Und wenn wir die erledigen, dann passt das schon.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Abschiede beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen
Der 1. FC Garmisch-Partenkirchen muss in der kommenden Saison ohne Maximilian Körner und Jonas Reitel auskommen. Die beiden Spieler stehen dem Landesligisten nicht mehr …
Zwei Abschiede beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen
Dominanz pur: Murnauer Fußballerinnen steigen auf
Die Fußballerinnen des TSV Murnau steigen dank einer überragenden Rückrunde in die Bezirksoberliga auf.
Dominanz pur: Murnauer Fußballerinnen steigen auf
Aus für den Herren-Fußball des SV Hechendorf
Während der TSV Grafenaschau bei der Reserve des SV Ohlstadt Zuflucht gefunden hat, steht es um den SV Hechendorf nach dem Ende der Spielgemeinschaft mit dem TSV …
Aus für den Herren-Fußball des SV Hechendorf
TSV Grafenaschau und TSV Ohlstädts Reserve machen gemeinsame Sache
Der Zeitgeist hat sich verändert. Ganz gewaltig sogar. Nur auf Profi-Ebene, in den Stadien der Republik und im Fernsehen, da ist Fußball weiterhin des Deutschen liebstes …
TSV Grafenaschau und TSV Ohlstädts Reserve machen gemeinsame Sache

Kommentare