Bleib´ mir vom Leib: Dominik Korthals von der SG setzt sich gegen Benediktbeuerns Karim Teufel durch.
+
Bleib´ mir vom Leib: Dominik Korthals von der SG setzt sich gegen Benediktbeuerns Karim Teufel durch.

SG Oberau/Farchant gewinnt 3:0 gegen Benediktbeuern

Sieg teuer bezahlt: SG Oberau verliert Hannes Bader - „Ein brutaler Ausfall“

  • VonOliver Rabuser
    schließen

Die SG Oberau/Farchant spielt den TSV Benediktbeuern an die Wand. Doch die Freude ist stark getrübt. Hannes Bader verletzt sich in der Schlussphase.

Oberau – Es war nicht der ultimative Befreiungsschlag. Aber zweifellos ein ganz wichtiger Schritt der SG Oberau/Farchant im Abstiegskampf der Fußball-Kreisklasse. Im Nachholspiel gegen den TSV Benediktbeuern kam das Team von Sascha Handke zu einem lange Zeit wackeligen, am Ende aber deutlichen 3:0-Erfolg.

Letztlich ein teuer erkaufter Heimsieg, da sich Hannes Bader in den Schlussminuten eine Knieverletzung zuzog und per Krankenwagen vom Feld transportiert werden musste. Handke kann zumindest am Donnerstag insoweit Entwarnung geben, als die ersten Untersuchungen keine Schäden am Knochen ergaben. Gleichwohl bleibt eine Zwangspause nicht aus, was der Coach als „brutalen Ausfall“, bezeichnete.

Baders Verletzung passierte beim Stand von 2:0, als die Partie praktisch gelaufen war. Kurz zuvor setzte Marcus Wagner ein Zuspiel in die Tiefe von Sebastian Korthals in die Maschen. Hinterher bereitete Christoph Lößl bei seinem Kurz-Comeback zusammen mit Korthals noch das 3:0 durch Lukas Nicoloso vor. Davor allerdings hätte das Spiel auch kippen können. Bereits im ersten Abschnitt hatten die Gäste eine Reihe aussichtsreicher Torannäherungen, darunter einen Doppelchance in den Anfangsminuten. Oberaus beste Möglichkeit verpasste Dominik Korthals mit einem Linksschuss aufs kurze Toreck.

Zum Unmut der Platzherren verweigerte der Unparteiische der SG nach einem Vergehen an Sebastian Korthals den fälligen Strafstoß. Den gab es erst, als Wagner von TSV-Akteur Felix Zelfel unfair angegangen wurde. Florian Leischer verwandelte zum 1:0. Das tat richtig gut.

Und dennoch: Die Gäste gaben sich keinesfalls geschlagen. Benediktbeuern lief hoch an und beschäftigte die Elf vom Gießenbach. Da war schon auch Glück mit im Spiel. „Wenn wir uns da einen fangen, brauchen wir uns nicht beschweren“, räumt Handke ein. Doch ist Glück nichts Verbotenes, erst recht im Abstiegskampf. Und so gab es am Ende der Partieglückliche Gesichter auf Seiten der SG. „Den Sieg haben wir uns als Team wirklich hart erarbeitet.“ (or)

SG Oberau/Farchant - TSV Benediktbeuern 3:0 (1:0)

SG: Keen - Kärstedt, Buchhauer, Leischer, Fischer, Wagner, Salzmann, S. Korthals, D. Korthals, Bader, Wackerle - Eingewechselt: Nicoloso, Lössl - Schiedsrichter: Hanspeter Rätzer (ASV Habach) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Leischer (44./FE), 2:0 Wagner (80.), 3:0 Nicoloso (90.)

Auch interessant

Kommentare