Einsatz ungewiss: Ob Marcel Kic (v.,weißes Trikot) Oberau/Farchant heute Abend helfen kann, ist noch offen.
+
Einsatz ungewiss: Ob Marcel Kic (v.,weißes Trikot) Oberau/Farchant heute Abend helfen kann, ist noch offen.

Sieg gegen TSV Benediktbeuren wird benötigt

SG Oberau/Farchant hat bereits großen Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze

  • VonOliver Rabuser
    schließen

Oberau – Die Zwischenbilanz fällt automatisch miserabel aus. Ursprünglich hatte man der SG Oberau/Farchant zugetraut, als Aufsteiger ohne Weiteres eine halbwegs annehmbaren Part in der Fußball-Kreisklasse zu spielen.

Nicht gleich eine tragende Hauptrolle, aber eben auch nicht den undankbaren Komparsen-Job. Tatsächlich aber hat die Elf von Trainer Sascha Handke vor dem Nachholspiel am Mittwoch – Anstoß ist um 19 Uhr – gegen den TSV Benediktbeuren die rote Laterne als Indiz für ungenügende Leistungen inne. Sascha Handke weiß um die Gefahr, sich zu wiederholen. Gleichwohl kommt er nicht umhin, die Offensive als Kernproblem des Dilemmas zu thematisieren. „Das Toreschießen ist bei meiner Mannschaft nach wie vor ein Riesenproblem.“ Seiner Abteilung Attacke fehle es an der letzten Durchschlagskraft.

Der Trainer der SG Oberau/Farchant sieht die stetig wachsende Verkrampfung seiner Akteure vor dem gegnerischen Gehäuse. Ein angstbefreiter Torabschluss ist kaum mehr möglich. „Meine Spieler haben inzwischen Hemmungen vor der Kiste“, räumt der Schwabe ein. Zuletzt wurde noch mehr daran gearbeitet als ohnehin schon. In der großen Hoffnung, dass die SG-Kicker in den kommenden Partien „den Frust einfach wegballern“.

SG Oberau/Farchant bereits mit großem Rückstand auf Nicht-Abstiegsplätze

Hinzu kommt noch, dass bis dato häufig die Anfangsphasen der Spiele schlichtweg verschlafen wurden „Wir wachen oftmals erst dann auf, wenn wir hinten liegen.“ Es geht wohl wiedermal um den berüchtigten Knoten, der eiligst platzen soll. „Elf Gegentore sind nicht viel“, sagt Handke im Kontext der jeweiligen Spielverläufe. „Wir bekommen keine Klatschen, so dass wir völlig zurecht hinten drin stünden.“

Jedoch beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz schon satte sieben Zähler. Zeit, dass sich was rührt am Gießenbach. „Wir wollen Benediktbeuren unter Druck setzen“, bekräftigt Handke fast schon trotzig. Wenngleich hinter dem Einsatz der SG-Kicker Florian Leischer, Marcel Kic und Hannes Bader noch Fragezeichen stehen. (Oliver Rabuser)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare