1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Garmisch

Die Serientäter vom Boschet: Ohlstadt neuer Spitzenreiter in der Kreisliga

Erstellt:

Von: Oliver Rabuser

Kommentare

Erleichterung und Freude bei den Ohlstädtern (v.l.) Andreas Wunder, Jan Tischer und Levent Karaca nach dem Abpfiff in Waldram: 1:0-Sieg und Tabellenführung für den SVO!
Erleichterung und Freude bei den Ohlstädtern (v.l.) Andreas Wunder, Jan Tischer und Levent Karaca nach dem Abpfiff in Waldram: 1:0-Sieg und Tabellenführung für den SVO! © oliver rabuser

Die Serie geht weiter: Der SV Ohlstadt schnappt sich mit einem 1:0-Erfolg bei der DJK Waldram den fünften Dreier in Folge.

Wolfratshausen – Viel erstaunlicher ist aber die Unaufgeregtheit, die Trainer und Team trotz der Sternstunde an den Tag legen. „Wir bleiben auf dem Boden und wollen bis zum Winter punkten, punkten, punkten“, benennt SVO-Coach Jan Tischer die Marschroute für die kommenden Wochen. Müsste er gar nicht. Denn Anzeichen von Abheben oder Surrealismus sind bei keinem der Ohlstädter Kicker auszumachen. Klar, gefeiert wurde bis spät in die Nacht. Bei Schweinsbraten und Bier – in der Wohlfühloase des Vertrauens, dem Gasthaus zur Sonne. Einen treffenderen Ort für Ausgelassenheit kann man sich kaum ausmalen.

Über dem Boschet strahlt die Sonne und das schon seit Wochen. Je vorgerückter die Stunde, umso ideenreicher wurden die Gassenhauer aus der Musikbox umgedichtet. „Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey“ war der Chart-Breaker. Von der Meisterschaft oder gar der Bezirksliga spricht in Ohlstadt aber niemand. Man genießt zusammen die tolle Momentaufnahme – das war´s.

Ohlstadt souverän trotz knapper Führung

Der Sieg vom Samstag verteilt sich derweil auf diverse Schultern. Da ist zum einen Franz Leis, der Siegtorschütze. Über dessen fußballerische Fähigkeiten gibt es seit Jahren keine zwei Meinungen. Doch war Leis in jüngerer Vergangenheit aufgrund von Verletzungsanfälligkeit und Studium selten als Hauptprotagonist auffällig. Den Ball zum goldenen Treffer eroberte Leis im Mittelfeld selbst. Über Simon Nutzinger und Luis Steffl bekam er ihn nahe der Torlinie zurück –1:0 für den SVO. Jonas Thümmler, Ohlstadts neuer Kapitän, bekam von Coach Tischer in puncto Lauf- und Zweikampfbilanz eine „Weltklasseleistung“ attestiert. Und dann ist da noch Kevin Ziener, im Liveticker fälschlicherweise als Torschütze genannt. Der Keeper fing nicht nur die wenig beeindruckenden Brechstangen-Versuche der DJK in der Schlussphase allesamt ab, er packte zwischenzeitlich auch noch bei einem abgefälschten Kopfball einen Monster-Reflex aus.

Waldram hatte im zweiten Abschnittt nur noch Halbchancen zu verzeichnen. Der SVO, mit elf Mann plus zwei Akteuren aus der Reserve angereist, hätte durch Michael Reißl das 2:0 machen, zudem einen glasklaren Elfmeter nach Foul an Steffl zugesprochen bekommen müssen. „So etwas kann sich immer rächen“, sagt Tischer mit Blick auf den verdienten, aber knappen Vorsprung. Gleichzeitig betont der Ohlstädter Trainer: „Aber nicht in dem Flow, in dem wir uns momentan befinden.“ (VON OLIVER RABUSER)

Auch interessant

Kommentare