+
Fünf Tore gab es zu bejubeln: Zu den Schützen zählten auch Bernhard Kurz (2.v.l.) und Hannes Fischer (r.).

Pflichtsieg mit Slapstick-Einlagen

SV Ohlstadt: Chancenverwertung trotz fünf Toren „mehr als mangelhaft“

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Der SV Ohlstadt hat sich zwar klar mit 5:2 gegen SF Egling-Straßlach durchgesetzt, doch Trainer Tischer kritisiert die Abschlussschwäche seiner Mannschaft.

Straßlach – „Es war im Grunde ein Pflichtsieg“, kommentierte Jan Tischer den 5:2 (1:1)-Erfolg des SV Ohlstadt bei den Sportfreunden Egling-Straßlach. Das Zustandekommen des siebten Saisonsiegs in der Fußball-Kreisliga ließ allerdings einige Fragen offen und war mit reichlich Slapstick-Einlagen verbunden.

Am trefflichsten illustrierte eine der letzten Spielszenen die Begegnung, die zwar hohen Unterhaltungswert hatte, weniger aber zur Ohlstädter Zufriedenheit beitrug. Erst scheiterte der A-Jugendliche Benedikt Gareis an Eglings Keeper Julian Heller. Soweit nicht weiter außergewöhnlich. Gareis hatte starke Szenen, hier aber fehlte ihm die Kaltschnäuzigkeit. Dann setzte Yannic Frey den Nachschuss im Fallen an den Pfosten, ehe Jonas Thümmler das Spielgerät zum Endstand versenkte.

SV Ohlstadt: Coach Tischer kritisiert mangelhafte Chancenverwertung

Solche Momente mussten die Gäste öfters verarbeiten. Zweimal fehlte Matthias Kaindl die Ruhe, um alleine vor Heller das Richtige zu tun. Etliche weitere aussichtsreiche Chancen wurden unzureichend verarbeitet. Letztlich war es ein beherztes Solo von Kapitän Hannes Fischer, das zum erlösenden 4:2 führte. „Was wir aus unseren Chancen machen, ist mehr als mangelhaft“, kritisierte Tischer. Dennoch lobte der Coach sein Team, da es zumindest einen Teil der angebotenen Räume nutzte.

Direkt in den ersten Zügen der Partie musste aber ein Rückschlag verkraftet werden. Der ansonsten starke Dominikus Zach rutschte aus und ließ so die perfekte Ablage per Hacke auf Tobias Beierbeck zu – 1:0 (7.). Den Ausgleich des SVO von Bernhard Kurz legten die Sportfreunde selbst auf (39.). Beim Führungstreffer der Gäste glänzten Frey und Kaindl, ehe Franz Leis vollstreckte. 

SV Ohlstadt: Sonderlob für Gareis und Sasse

Anschließend bewies der Unparteiische ein gutes Auge. Er verschonte Keeper Heller nach Notbremse an Thümmler, weil Kurz mitgelaufen war und den Ball ins leere Tor schob – 1:3 (54.). Danach aber waren sich die Ohlstädter ihrer Sache zu sicher, was zu Abstrichen beim seriösen Verwalten des Resultats führte. „Nicht konsequent genug im Zweikampf“, monierte Tischer. „So machst du selbst so einen Gegner stark“. Nach dem Treffer von Florian Schuster zum 2:3 (74.) wähnte man sich für zehn Minuten in einem Freibad, so sehr schwamm der SVO.

Letztlich aber fuhren die Gäste die drei Punkte ein. Zugleich war es für die beiden Nachwuchsspieler Gareis und Korbinian Sasse ein erfolgreiches Punktspiel-Debüt, für das beide Lob vom Coach erhielten.

(Oliver Rabuser)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare