+
Alternative in der Abwehr: Linksverteidiger Tobias Fels ist zurück.

Eberhart fordert SVO-Tugenden

SV Ohlstadt: Spiel eins nach dem Totalausfall gegen Otterfing

  • schließen

Es ist längst noch kein Scheideweg, an dem der SV Ohlstadt vor dem vierten Spieltag angelangt ist. Die Mannschaft erfüllt mit zwei Siegen allemal das Soll.

Ohlstadt– Angesichts des erhofften Aufschwungs könnte eine weitere Niederlage jedoch das Stimmungsbild trüben. „Wir wollen unter die ersten Sechs“, bekräftigt Markus Eberhart vor dem Gastspiel beim FC Deisenhofen an diesem Samstag (17 Uhr). Dazu bedarf es einer Reaktion auf die Ereignisse vom Sonntag. „Was wir da gemacht haben, ist schade“, blickt der Trainer auf das 1:5 gegen Otterfing zurück.

Zumal nicht der Leistungsunterschied den Ausschlag gegeben hatte, sondern einmal mehr ein kollektives Versagen der Ohlstädter auf dem Platz. Nach dem Abschlusstraining am Donnerstag nahm sich Eberhart ausführlich Zeit für seine Fußballer und erläuterte die Versäumnisse in einer Art Detailanalyse. „Die Vorgaben umzusetzen, hat nicht funktioniert“, sagt der Trainer. Mehr noch: „Das war ein Totalausfall.“ Einen weiteren möchte der SVO heuer unbedingt verhindern. „Sonst wird es wieder eine Durchschnitts-Saison.“ Einfachste Elemente wie ordentliche Zweikampfführung oder die Abwehr von Standards hält der Coach für „reine Konzentrationssache“.

Noch ist mit Blick auf die Tabelle nichts passiert. In der Pflicht steht die Mannschaft allemal. Eberhart verlangt auf dem Kunstrasenplatz Ohlstädter Tugenden. Zunächst müsse die „körperliche Präsenz“ gegen die junge „technisch starke“ FCD-Elf passen. Selbstbewusstes Auftreten inklusive. Der 47-Jährige verweist auf die – zuzüglich Vorbereitung – 13 Siege am Stück. So etwas komme nicht von ungefähr. „Wir müssen uns nicht kleiner machen, als wir es sind.“ Deisenhofen wirkt nach zwei Niederlagen, eine davon zuletzt in Murnau, keinesfalls unbezwingbar. Das Landesligateam des FCD weilt zudem in Rosenheim. Die Ausgangslage sieht nicht schlecht aus. Obendrein kann Eberhart personell aus einigen Alternativen wählen. Zwar werden Franz Leis und Maximilian Baumann nach einem Test in der Reserve nur für absolute Notfälle auf der Bank Platz nehmen. Doch lässt sich durch die Rückkehr von Linksverteidiger Tobias Fels mit Klaus Zach eine Waffe weiter vorne im Spiel platzieren. Auch die Rückkehr von Bernhard Kurz sollte zu mehr Entschlossenheit im Abschluss führen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler
Zwei Siege in drei Tagen: Die Woche endet perfekt für den FC Bad Kohlgrub-Ammertal. Mit dem 3:1 über die Reserve des 1. FC hält der Absteiger Kontakt zum Spitzenfeld.
Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler
Aufholjagd wird nicht belohnt: Krün verliert unglücklich beim SVEB
Der Kreisklasse sagt man nach, eine Liga ohne große Leistungsunterschiede zu sein. Ein Team wie der SV Krün, das in den Vorjahren zu den besseren gehört hatte, steht nun …
Aufholjagd wird nicht belohnt: Krün verliert unglücklich beim SVEB
Stojanov schießt Murnau in Unterzahl zum Sieg
Der TSV Murnau hat einen Punkt erreicht, von dem er in der Vergangenheit oft geträumt hat: Ein voller Kader sorgt für allerlei Rotationsmöglichkeiten.
Stojanov schießt Murnau in Unterzahl zum Sieg
„90 Minuten absolute Scheiße“: Eberhart wütet nach Heimniederlage gegen Kellerkind Aying
Als Mannschaft negativ zu überraschen, ist längst eine unerklärliche Eigenschaft des SV Ohlstadt. Was sich die Boschet-Kicker jedoch am Sonntag im Heimspiel gegen die …
„90 Minuten absolute Scheiße“: Eberhart wütet nach Heimniederlage gegen Kellerkind Aying

Kommentare