Jan Tischer ist mit dem Abschneiden seiner Spieler alles andere als zufrieden.
+
Jan Tischer ist mit dem Abschneiden seiner Spieler alles andere als zufrieden.

Viele „falsche Entscheidungen“ bei Ohlstädtern

SV Ohlstadt: Tischer  über die vielen Fehler gegen Polling verärgert

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Der SV Ohlstadt muss nach einer schlechten Leistung, eine 2:5-Niederlage gegen SV Polling einstecken. Trainer Tischer äußert seinen Frust lautstark.

Ohlstadt - Das Versprechen des Trainers folgte unmittelbar auf den Schlusspfiff: „Am Dienstag im Training wird nur Passspiel geübt“, betonte Jan Tischer gereizt nach dem Auftritt des SVO gegen Polling. „Wir laden den Gegner mit unseren Fehlpässen zum Toreschießen ein“, sagte der Coach enttäuscht. Ein Urteil, das freilich auch auf das fragile Abwehrkonstrukt zielte.

SV Ohlstadt: Zu viele individuelle Fehler

Die Versäumnisse im Kurzfilm: Pollings 1:1-Ausgleich entsprang einem unnötigen Ballverlust von Bernhard Kurz und der darauffolgenden Unordnung beim Angriff über die linke Seite. Die Gegentreffer zwei und drei sind in letzter Konsequenz mit Michael Guglhör in Verbindung zu bringen, der gegen Maximilian Baumgartner zunächst einen Stellungsfehler beging, dann Nachteile im Tempo hatte. Hinten raus sanken Motivation und Konzentration der Ohlstädter gen Nullpunkt, wodurch das klare Ergebnis zustande kam.

Weitere Baustellen vor dem Re-Start: Das Umschaltspiel muss offensichtlich neu erlernt werden. „Wir laufen nach Ecken in sechs Konter, weil die Staffelung fehlt“, bemängelte Tischer. Und vorne treffe man zumeist schlicht die „falsche Entscheidung“. Ohlstadts Torerfolge fußten indes auf einem abgefälschten Ball von Kurz, sowie einem platzierten Flachschuss von Hannes Fischer nach einer Ecke. Zudem setzte Luis Steffl den Ball beim Stand von 2:2 aus zwölf Metern weit über den verwaisten Kasten.

SV Ohlstadt - SV Polling 2:5 (1:1)

OLIVER RABUSER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare