Sah zuletzt viele gute Ansätze bei seinem Team: Uffing-Coach Thomas Neumeier.
+
Sah zuletzt viele gute Ansätze bei seinem Team: Uffing-Coach Thomas Neumeier.

Vorletzter Uffing gegen Letzten SF Egling-Straßlach

„Eine der letzten Chancen“: SV Uffing im Abstiegskracher zum Siegen verdammt

  • vonAndreas Kögl
    schließen

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga trifft der SV Uffing im Nachholspiel auf Schlusslicht Egling-Straßlach. Drei Punkte sind gegen die sieglosen Eglinger Pflicht.

Uffing – Obwohl auch in der Fußball-Kreisliga eigentlich schon der Schlussstrich vor der Winterpause gezogen ist, sind für diesen Mittwoch noch Nachholspiele angesetzt. Und in diesen Partien sind alle drei Landkreisteams gefordert. Neben dem Derby zwischen Ohlstadt und Murnau ist auch der SV Uffing nochmals gefragt.

Neumeier: „Egling wird sicher alles dransetzen, um endlich den ersten Sieg einzufahren“

Für die Mannschaft von Thomas Neumeier geht es zum Kellerduell – Letzter gegen Vorletzter – bei den Sportfreunden Egling-Straßlach (Anpfiff 20 Uhr). „Eigentlich wäre diese Begegnung ja das erste Rückrundenspiel gewesen“, merkt Neumeier an, „doch damals wurde es witterungsbedingt abgesagt.“ Also müssen die beiden Teams heute Abend ran. „Egling wird sicher alles dransetzen, um endlich den ersten Sieg einzufahren“, vermutet Uffings Trainer. Die Motivation der Eglinger steige alleine schon beim Blick auf die Tabelle, denn „wenn nicht gegen den Vorletzten, gegen wen soll es denn dann klappen“. Die Uffinger am Rande einer Niederlage hatten die Sportfreunde schon im Hinspiel, als sie bereits mit 3:0 in Führung lagen, sich letztendlich aber doch noch mit einer Punkteteilung zufriedengeben mussten. „Da war für uns als Aufsteiger in der Liga alles noch irgendwie neu“, sagt Neumeier, „und deswegen verdient es auch allen Respekt, dass wir uns da nochmal zurückkämpfen konnten.“

SV Uffing: Torhüter Obermüller auf der Kippe - Resch fehlt krankheitsbedingt

Personell hat der Coach noch ein paar Fragezeichen auf seinem Notizzettel stehen, die drei Punkte peilt er dennoch an. „Es ist für uns eine der letzten Chancen“, sagt Neumeier, während er im Hinterkopf schon eventuelle Alternativen für seine fehlenden Akteure durchgegangen ist. Torhüter Sebastian Obermüller steht aus beruflichen Gründen für die Partie auf der Kippe. Sollte er es nicht schaffen, hat Neumeier die Wahl zwischen Stefan Petersen und Ferdinand Renner. Sicher ausfallen wird der erkrankte Verteidiger Stefan Resch. Für ihn wird wohl Christoph Seidl wieder in die Anfangsformation rutschen.

Der Auftritt seiner Mannschaft in Polling hat Neumeier trotz der 0:3-Pleite ganz gut gefallen: „Bis auf das Ergebnis war ja eigentlich alles oder zumindest vieles gut.“ Besonders die Einstellung des Teams imponierte dem Coach des SVU: „Ich bin mir sicher, dass, wenn wir genauso leidenschaftlich in Egling auftreten, gehen wir als Gewinner vom Spielfeld.“  ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare