+
Abschied ins Ausland: Florian Schweiger (hier noch gegen FC-Stürmer Thomas Ostermeier) fehlt dem SVU erst einmal. 

„Ich denke, die Chancen stehen 50:50.“

Uffing will mit Sieg an die Tabellenspitze 

  • schließen

Ein Spitzenspiel jagt das nächste. Nach dem Duell mit Garmisch-Partenkirchner II, das der SVU spät für sich entschied (2:1), schaut am Mittwochabend der TSV Peißenberg vorbei.

Uffing – Ein Spitzenspiel jagt das nächste auf dem Uffinger Sportplatz. Nach dem Duell mit der Garmisch-Partenkirchner Landesliga-Reserve, das der SVU spät für sich entschied (2:1), schaut am Mittwochabend (vorverlegt auf 18 Uhr) der TSV Peißenberg vorbei. Auf den ersten Blick ist der starke Aufsteiger in der Tabelle ein wenig zurückgefallen, wird auf Rang sechs geführt. Doch das Bild täuscht: Der TSV hat zwei Spiele weniger absolviert als viele Konkurrenten, eines weniger als Uffing. „Letztendlich steht Peißenberg genauso da wie wir. Deswegen erwarte ich auch ein ähnlich enges Spiel wie gegen Garmisch“, sagt Trainer Thomas Neumeier.

Die Partie gegen den 1. FC II hat dem Coach einmal mehr gezeigt, „dass wir noch nicht ganz in der Verfassung der vergangenen Saison sind“. Das spricht er offen aus. Da fehlen ein paar Prozentpunkte. Vor allem die Passivität nach der eigenen Führung gefiel ihm nicht. „Wir sind ins Abwarten verfallen.“ Um über 90 Minuten voll durchziehen zu können, muss der Kader des SVU wohl noch ein wenig kompletter werden. Uffing braucht seine Leistungsträger in Normalform. Christoph Seidl etwa, der nur eine Hälfte kickte, oder die Schlegtendal-Brüder. Zumindest bei Christopher sieht es nach einer Rückkehr aus. „Er fungiert dann aber eher noch als Wechselspieler“, kündigt Neumeier an. Fehlen wird gegenüber der Startaufstellung gegen den 1. FC II definitiv Florian Schweiger. Der Abwehrspieler hat sich für ein halbes Jahr ins Ausland verabschiedet. Christian Englbrecht könnte seinen Part in der Startformation übernehmen.

Peißenberg hat Neumeier einmal beobachtet. Ausgerechnet bei der Niederlage des TSV gegen Schlehdorf war er dabei. Dennoch hat der Uffinger Coach viel Gutes beim Gegner gesehen. Sein Urteil: „Eine echt gute Mannschaft mit tollen Einzelspielern, die man erst einmal unter Korntolle bringen muss.“ Zu sehr glorifizieren möchte er den Kontrahenten aber nicht. „Ich denke, die Chancen stehen 50:50.“ Mit einem Sieg würde der SVU in jedem Fall die Tabellenspitze übernehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Franziska Fischer trifft beim 4:1 gegen Geroldshausen doppelt 
Nach dem 4:1 gegen den SV Geroldshausen überwintert der TSV Murnau auf Platz zwei in der Bezirksliga. An der Spitze mitzumischen, das hatten sich die Murnauer …
Franziska Fischer trifft beim 4:1 gegen Geroldshausen doppelt 
FC Oberau ließ dem FC Moosburg „wirklich keine Chance“
„Schade eigentlich, dass jetzt Winterpause ist“, sagt Markus Schmidt. Lange genug haben die Fußballerinnen des FC Oberau gebraucht, um in der Bezirksoberliga auf Touren …
FC Oberau ließ dem FC Moosburg „wirklich keine Chance“
Fulminanter Befreiungsschlag für Mittenwald - Söchering zerlegt Oberau
Landkreis – Mit der unerwarteten 0:1-Heimpleite gegen die Ohlstädter Reserve hat sich Grainau in die Winterpause – und von den vorderen Plätzen in der A-Klasse 6 …
Fulminanter Befreiungsschlag für Mittenwald - Söchering zerlegt Oberau
„So funktioniert das nicht“: FC-Reserve nach Pleite in Schäftlarn am Boden
Der Durchmarsch in die Kreisliga – nach der 2:3-Niederlage in Schäftlarn wird er alles andere als ein Spaziergang. Immerhin bleibt für die Landesliga-Reserve des 1. FC …
„So funktioniert das nicht“: FC-Reserve nach Pleite in Schäftlarn am Boden

Kommentare