+
Abschied ins Ausland: Florian Schweiger (hier noch gegen FC-Stürmer Thomas Ostermeier) fehlt dem SVU erst einmal. 

„Ich denke, die Chancen stehen 50:50.“

Uffing will mit Sieg an die Tabellenspitze 

  • schließen

Ein Spitzenspiel jagt das nächste. Nach dem Duell mit Garmisch-Partenkirchner II, das der SVU spät für sich entschied (2:1), schaut am Mittwochabend der TSV Peißenberg vorbei.

Uffing – Ein Spitzenspiel jagt das nächste auf dem Uffinger Sportplatz. Nach dem Duell mit der Garmisch-Partenkirchner Landesliga-Reserve, das der SVU spät für sich entschied (2:1), schaut am Mittwochabend (vorverlegt auf 18 Uhr) der TSV Peißenberg vorbei. Auf den ersten Blick ist der starke Aufsteiger in der Tabelle ein wenig zurückgefallen, wird auf Rang sechs geführt. Doch das Bild täuscht: Der TSV hat zwei Spiele weniger absolviert als viele Konkurrenten, eines weniger als Uffing. „Letztendlich steht Peißenberg genauso da wie wir. Deswegen erwarte ich auch ein ähnlich enges Spiel wie gegen Garmisch“, sagt Trainer Thomas Neumeier.

Die Partie gegen den 1. FC II hat dem Coach einmal mehr gezeigt, „dass wir noch nicht ganz in der Verfassung der vergangenen Saison sind“. Das spricht er offen aus. Da fehlen ein paar Prozentpunkte. Vor allem die Passivität nach der eigenen Führung gefiel ihm nicht. „Wir sind ins Abwarten verfallen.“ Um über 90 Minuten voll durchziehen zu können, muss der Kader des SVU wohl noch ein wenig kompletter werden. Uffing braucht seine Leistungsträger in Normalform. Christoph Seidl etwa, der nur eine Hälfte kickte, oder die Schlegtendal-Brüder. Zumindest bei Christopher sieht es nach einer Rückkehr aus. „Er fungiert dann aber eher noch als Wechselspieler“, kündigt Neumeier an. Fehlen wird gegenüber der Startaufstellung gegen den 1. FC II definitiv Florian Schweiger. Der Abwehrspieler hat sich für ein halbes Jahr ins Ausland verabschiedet. Christian Englbrecht könnte seinen Part in der Startformation übernehmen.

Peißenberg hat Neumeier einmal beobachtet. Ausgerechnet bei der Niederlage des TSV gegen Schlehdorf war er dabei. Dennoch hat der Uffinger Coach viel Gutes beim Gegner gesehen. Sein Urteil: „Eine echt gute Mannschaft mit tollen Einzelspielern, die man erst einmal unter Korntolle bringen muss.“ Zu sehr glorifizieren möchte er den Kontrahenten aber nicht. „Ich denke, die Chancen stehen 50:50.“ Mit einem Sieg würde der SVU in jedem Fall die Tabellenspitze übernehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unterammergaus Gansler: „Laut Tabellenstand ein Duell auf Augenhöhe“
Diesen Mittwochabend treffen WSV Unterammergau und der SV Münsing aufeinander. Ein Teil der Unterammergauer dürfte besonders gut erholt in die Partie starten können.
Unterammergaus Gansler: „Laut Tabellenstand ein Duell auf Augenhöhe“
„Wenn Puchheim 20 Spielerinnen gehabt hätte, wären 20 hinten drin gestanden“
Überraschend schafft der Aufsteiger aus Puchheim ein 2:2 gegen die Frauen des TSV Murnau - mit einer zermürbenden Taktik.
„Wenn Puchheim 20 Spielerinnen gehabt hätte, wären 20 hinten drin gestanden“
Oberaus Haupt: „Aus Freudentränen wurden Tränen der Enttäuschung“
Mehr Pech geht kaum: Ein halbes Eigentor und ein verschossener Elfmeter haben die Heimpremiere der Bezirksoberliga-Fußballerinnen des FC Oberau vermasselt.
Oberaus Haupt: „Aus Freudentränen wurden Tränen der Enttäuschung“
Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler
Zwei Siege in drei Tagen: Die Woche endet perfekt für den FC Bad Kohlgrub-Ammertal. Mit dem 3:1 über die Reserve des 1. FC hält der Absteiger Kontakt zum Spitzenfeld.
Kohlgrub im Aufwind: Englische Woche bringt sechs Zähler

Kommentare