+
Gibt die Richtung vor: TSV-Coach Edi Koller.

Erst siegen, dann feiern

Trotz famoser Rückrunde bleibt Murnaus Damen wohl nur Platz zwei

  • schließen

Acht Siege und ein Unentschieden – die Bilanz ist nahezu perfekt. Für die Meisterschaft wird es bei den Fußballerinnen des TSV Murnau jedoch aller Voraussicht nach trotz dieser famosen Rückrunde nicht reichen.

Denn genau die zwei Punkte, die der TSV beim 2:2 in Scheyern liegen hat lassen, fehlen ihm nun auf Spitzenreiter Neuried. „Fast schon ein bisserl tragisch“, nennt Edi Koller die Ausgangslage. Dennoch blickt der Trainer, der auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen wird, mit viel stolz auf die Saison zurück. „Es war ein richtig gutes Jahr“, betont er. „Alle haben sich weiterentwickelt.“ Und die Vize-Meisterschaft ist ja auch nicht gerade schlecht.

Zum Abschluss geht’s für die Murnauerinnen am Samstag nach Geroldshausen (17 Uhr). Koller hofft auf den neunten Sieg in der Rückrunde. Danach wird gefeiert. Gemeinsames Champions-League-Finale-schauen in einer Münchner Kneipe steht auf dem Plan. „Die Mädels haben sich einen tollen Abend verdient.“  nutz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Thomas Neumeier bleibt Trainer beim SV Uffing – Wunsch der Mannschaft
Thomas Neumeier gilt als großer Verfechter der Drei-Jahres-Regel für Trainer. Er ist der Meinung: Länger als drei Spielzeiten sollte keiner eine Mannschaft im …
Thomas Neumeier bleibt Trainer beim SV Uffing – Wunsch der Mannschaft
Die Null soll stehen: TSV Murnau legt Augenmerk auf die Defensive
Nach einer erfolgreichen Hallensaison – der TSV Murnau schaffte es ins oberbayerische Futsal-Finale – trimmt Trainer Schmid sein Team seit zwei Wochen wieder unter …
Die Null soll stehen: TSV Murnau legt Augenmerk auf die Defensive

Kommentare