+
Ihre Qualitäten sind gefragt: Annika Doppler, Murnaus Top-Schützin.

Fahrt ins Ungewisse zur DJK Traunstein

TSV Murnau: Weber fordert die Null und mehr Dampf 

  • Andreas Mayr
    vonAndreas Mayr
    schließen

Keiner kennt die DJK Traunstein. Trainer Tobias Weber nicht, seine Fußballerinnen vom TSV Murnau nicht, selbst Edi Koller, der bestens informierte Ex-Coach, hat sie noch nicht spielen sehen.

Murnau – Also verlässt sich sein Nachfolger auf das Zahlenwerk, und das illustriert einen sehr schlagbaren Gegner in der Bezirksoberliga.

Nur elf Tore in zehn Spielen. Besonders viel Offensivdrang ist seitens der Gastgeberinnen nicht zu erwarten. Hingegen lässt die Abwehr bislang wenig zu (14 Tore). Wie gut, dass Murnau vorige Woche schon auf ein defensiv eingestelltes Team getroffen ist. „Wir sind geübt“, scherzt Coach Weber. 

TSV Murnau: Frühe Anreise nach Traunstein

Einen Verbesserungsvorschlag hat er aber: das Spiel nach vorne. Zielstrebiger sollen die TSV-Frauen kicken. Respekt hat Weber auf jeden Fall vor der zweistündigen Fahrt. Sein Team verlässt Murnau so früh, dass es mindestens eineinhalb Stunden vor Anpfiff vor Ort ist. „Bissl spazieren gehen“ möchte Weber, um die Füße zu lockern. Danach soll „die Null stehen und mehr Dampf reinkommen“. 

(ANDREAS MAYR)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare