Die C-Jugend (weiß-grün) des TSV Murnau verlor gegen Gundelfingen.
+
Die C-Jugend (weiß-grün) des TSV Murnau verlor gegen Gundelfingen.

Die Murnauer Jugend sorgte für verschiedene Spielausgänge

Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage bei der TSV Murnau-Jugend

  • Andreas Mayr
    vonAndreas Mayr
    schließen

Bei den Jugendmannschaften des TSV Murnau waren verschiedene Spielausgänge zu bestaunen.

Murnau – Drei, eins, null – So liest sich die Punktausbeute der überregional aktiven Jugendfußballer des TSV Murnau am Wochenende. Die U19 verbuchte ein gerechtes Remis. Während die U15 die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassierte, gelang der U13 der erste Sieg.

U19: SB Ch. Traunst. – TSV Murnau 1:1 (0:1)

In diesem Spiel hätte alles passieren können. Stefan Bierling, Trainer der Murnauer A-Jugend, erwartete in der Schlussphase den Lucky-Punch – von beiden Mannschaften. „Sehr amüsantes Spielchen“, sagt er nach dem ersten ergatterten Punkt in der Landesliga. Beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive. Traunstein wählte diese Variante, weil es in der Defensive Probleme hatte, wie das Führungstor des TSV zeigte. Ein Verteidiger verdribbelte sich, verlor den Ball an Dominik Hoch, der einschob (17.). Bis zur Pause kontrollierte Murnau die Partie, danach begann das wilde Offensivtreiben, und Murnau leistete sich einen Fehler. Bei einem Freistoß spekulierte die Verteidigung auf Abseits – 1:1 (73.). „Konsequenz und Konzentration“ fehlten Bierling. Eine positive Nachricht gab’s noch: Die drei B-Jugendlichen Maximilian Neufing, Christoph Greinwald und Taddeus Henn feierten ihr Landesliga-Debüt.

U15: FC Gundelfingen – TSV Murnau 3:0 (1:0)

Zwei Spieltage, zwei Pleiten gegen Top-Teams. Das kennt die Murnauer U15 bereits aus der Vorsaison. In den Wochen vor Weihnachten sammelte der TSV seine Punkte. Muss also kein Nachteil sein. Doch Trainerin Caroline Rieger weiß, dass „hinten raus Druck drauf ist“. In Gundelfingen mischten sich mehrere Faktoren zu einem ziemlich hässlichen Fußballspiel zusammen. Die 190 Kilometer lange Fahrt, das Wetter, der Nebenplatz. Nicht verwunderlich, dass eine Standard-Situation zum 1:0 führte (12.). Danach waren zwei Versionen angesichts der Chancen denkbar: Ausgleich oder Ausbau der Führung. „War leider das 0:2.“, die kurz danach das 0:3 (53.) notieren musste. Herausstachen die Auswechselspieler: Hannes Altmann, Elias Brunn und Luis Stör. „Spricht für die Breite.“

U13: TSV Murnau – TSV Grünwald 2:0 (0:0)

Da sieht man mal wieder, wie wenig die Vorbereitung aussagt. Murnaus U13 verbuchte durchwachsene Ergebnisse, nun kickt sie in Top-Form in der Bezirksoberliga. Auffällig war: Der TSV kassierte einen Haufen Gegentore in den Testspielen. Wenn er gewann, dann nur wegen seiner Sturmabteilung. Trainer Michael Schmid erklärt’s mit ständigen Systemwechseln. Die Coaches probierten viel aus, einigten sich zum Ligastart auf eine Taktik – und die stimmt. In 120 Minuten habe das Team lediglich vier Chancen zugelassen. „Das ist richtig gut“, lobt Schmid. Gegen Grünwald war das auch ein Verdienst von Torwart Tarek Wölfel, der viele lange Bälle abfing. Murnau selbst versuchte es mit Kurzpassspiel, richten mussten sie es aber über den Kampf. Ein annähernd perfekter Spielzug über links, den Robin Hegen mit einem Schuss aus der Drehung abschloss, führte zum 1:0 (38.). Treffer zwei war einer der seltenen Art: Raffael Mayr verwandelte eine Ecke direkt. „Ein verdienter Erfolg“, resümiert Schmid.                                                                    am

Auch interessant

Kommentare