+
Er kann’s nicht fassen: Leo Axthalers vermeintlichem Führungstreffer wird die Anerkennung verweigert.

Abstiegskampf nach Heimpleite gegen SV Miesbach

TSV Murnau geht mit Bauchschmerzen in die Winterpause

  • schließen

Der TSV Murnau hat sein Heimspiel gegen den SV Miesbach mit 2:3 verloren. Damit steckt die Mannschaft von Tim Schmid im Abstiegskampf und steht nur drei Punkte über dem Strich.

Murnau – Tim Schmid wirkt auch am Tag danach ziemlich angeschlagen. „Von unserer Seite war es alles in allem einfach zu wenig, deswegen geht der Erfolg der Gäste in Ordnung.“ Damit zielt Schmid auf die 2:3-Pleite des TSV Murnau gegen den SV Miesbach ab, in der aus Gastgeber-Sicht nur die erste halbe Stunde zufriedenstellend verlief. „Da hatten wir die Partie ganz gut im Griff“, urteilt der TSV-Trainer. „Warum wir dann nachgelassen haben, kann ich nicht sagen.“

Enttäuschende zweite Halbzeit des TSV Murnau

Mit Glück gingen die Drachen mit einem 0:0 in die Pause. Was Torwart Felix Schürgers geschuldet war, der wenige Minuten vor dem Abpfiff eine Mehrfachchance der Gäste vereitelte. „In der Pause haben wir uns natürlich vorgenommen, es wieder besser machen zu wollen“, sagt Schmid. „Aber es blieb leider beim Vorhaben.“ Schlimmer noch: „Das, was wir im zweiten Abschnitt abgeliefert haben, war enttäuschend und ernüchternd. Viel bessere Adjektive fallen mir dazu gerade nicht ein.“

Gleich nach Wiederbeginn wurde Murnaus Lethargie bestraft. Ein Pass in die Schnittstelle reichte, damit Michael Probst zur Gästeführung vollenden konnte. „Kurz darauf hatten wir das Momentum sogar für uns“, meint Murnaus Trainer im besten Fußball-Fachchinesisch. Dabei spielt er auf die Situation an, bei der Manuel Diemb im Strafraum zu Fall kam. Fabian Hirschler trat an und verwandelte den Elfmeter sicher – wie immer halt. „Aber auch damit sind wir nicht mehr ins Spiel gekommen“, bedauert der Coach.

Manuel Diemb gelingt nur noch der Anschlusstreffer

Ganz im Gegenteil: Nur kurze Zeit später sorgte Josef Sontheim mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten für die Vorentscheidung. „Beim 1:2 leisten wir uns einen Ballverlust im Aufbau, und beim dritten Tor waren wir auch nicht richtig wach“, analysiert Schmid. Ab der 65. Minute agierte der TSV Murnau sogar in Überzahl und hatte dadurch mehr vom Spiel. Doch der Anschlusstreffer fiel zu spät, Manuel Diemb traf erst in der Nachspielzeit zum 2:3. Die nummerische Überzahl hatten die Gastgeber deswegen, weil Miesbachs Alexander Volk mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz geschickt worden war.

Wer weiß, wie die Begegnung läuft, wenn Leo Axthalers Treffer in der ersten Halbzeit nicht wegen Handspiels aberkannt worden wäre? „Aber das ist müßig“, findet Schmid. „Wir müssen einfach mehr investieren.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neumayer: „Mit Fußball habe das Spiel nichts zu tun gehabt“
Im Aufstiegsrennen lässt der TSV Murnau drei wichtige Punkte in Milbertshofen liegen. Die Niederlage ist laut den Murnauern, dem Platz geschuldet. 
Neumayer: „Mit Fußball habe das Spiel nichts zu tun gehabt“
SV Ohlstadt scheidet früh aus: „Wir waren einfach zu schlecht“
1,4 Sekunden noch. Länger war nicht mehr zu spielen. Eine letzte Aktion überstehen – und der SV Ohlstadt wäre in der nächsten Runde. Doch kam es anders.
SV Ohlstadt scheidet früh aus: „Wir waren einfach zu schlecht“

Kommentare