+
Stefan Wagner zurück aus dem Urlaub. 

Endlich gewinnen

Unterammergau hofft in Huglfing auf drei Punkte

  • schließen

Zwei Spiele hat der WSV Unterammergau in der neuen Saison der Kreisklasse 3 schon absolviert – und sowohl die Partie in Benediktbeuern als auch das Heimspiel gegen den ASV Antdorf endeten Unentschieden.

Auf die dritte Punkteteilung in Folge an diesem Sonntag (14.30 Uhr) beim SC Huglfing hat Leonhard Gansler aber überhaupt keine Lust: „Immer nur einen Punkt zu holen, bringt dich nicht weiter“, sagt der Abteilungsleiter des WSV Unterammergau. „Aber klar: Bevor wir verlieren, würden wir einen Zähler natürlich wieder mitnehmen.“ Bei einem Sieg hingegen könnte sich der WSV in Richtung Tabellenmittelfeld orientieren.

Nach einer etablierten Kreisklassenmannschaft und einem Absteiger aus der Kreisliga bekommt es die Truppe von Sebastian Kleiner in Huglfing mit einem Aufsteiger zu tun. Somit ist das gesamte Portfolio an möglichen Gegnern gleich am dritten Spieltag abgedeckt. Und es werden diesmal spielerische Qualitäten gefragt sein. „Es wird vermutlich eine komplett andere Partie als gegen Antdorf“, kündigt Kleiner an. „Ich vermute, dass diesmal wir das Spiel machen müssen.“ Abteilungsleiter Gansler ist das gar nicht so recht. „Es liegt uns einfach nicht so“, betont er. „Unsere Spieler finden es zwar cool, aber wir sind es einfach nicht gewohnt – und wir können das auch nicht so richtig.“ Die Gegner aus Huglfing sieht er zum Ende der Saison „irgendwo im Mittelfeld“ der Tabelle stehen. Vor allem auf heimischem Platz sei das Team mit vielen Zuschauern im Rücken „auf keinen Fall zu unterschätzen“.

Personell ist es bei den Ammertalern momentan ein stetes Kommen und Gehen. Stefan Wagner und Christian Kolb sind aus dem Urlaub zurück, dafür haben sich Fabian Spindler, Sebastian Moser und Elias Hartwig in selbigen verabschiedet. Gansler macht aber niemandem einen Vorwurf. „Gerade zu Beginn der Saison muss man damit rechnen, dass der eine oder andere nicht da ist“, sagt er. Seine Devise: „Dann müssen sich halt andere reinhauen.“  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Murnauer Damen spielen ohne das Top-Duo Doppler und Zöller gegen Eiselfing
Von den verrückten Ergebnissen des ersten Spieltags lässt sich Edi Koller nicht täuschen. Nach fünf Partien sehe man, wer wo hingehört.
Murnauer Damen spielen ohne das Top-Duo Doppler und Zöller gegen Eiselfing
FC Oberau Damen wieder mit Mini-Kader gegen Aufsteiger Neuried
Die Voraussetzungen für den Heimauftakt in der Bezirksoberliga hätte sich Markus Schmidt gerne ein wenig besser gewünscht. Doch daraus wird nichts.
FC Oberau Damen wieder mit Mini-Kader gegen Aufsteiger Neuried
Neumeier hat einen Ansatz für die Lösung der Defensivprobleme gefunden
Ob dem SV Uffing in Habach der Befreiungsschlag gelingt? Einfach wird das sicher nicht bei einem der Topteams der Kreisliga. Trainer Thomas Neumeier aber hat die …
Neumeier hat einen Ansatz für die Lösung der Defensivprobleme gefunden
Vorfreude aufs Kontrastprogramm: Murnau hat an Lenggries nur gute Erinnerungen
Daheim gegen das damalige Schlusslicht Waldram verloren, was kommt nun gegen Spitzenreiter Lenggries: Die Murnauer wissen es freilich auch nicht, wie es am Samstag …
Vorfreude aufs Kontrastprogramm: Murnau hat an Lenggries nur gute Erinnerungen

Kommentare