+
Bissig im Zweikampf: Die Unterammergauer erkämpfen sich zuhause ein Unentschieden gegen Antdorf.

„Eher ein glücklicher Punkt“

Großer Fight gegen Antdorf: Unterammergau belohnt sich für viel Einsatz

  • schließen

Sebastian Kleiner war zufrieden. „Ein schnelles Spiel mit einem guten Niveau von beiden Seiten“, sagt er über die Partie seines WSV Unterammergau gegen den ASV Antdorf.

Unterammergau – Mit dem 1:1-Unentschieden kann er sehr gut leben. Sein Kommentar: „Es ist wohl eher ein glücklicher Punkt für uns. Aber insgesamt gesehen, geht das Ergebnis vielleicht sogar in Ordnung.“

Der individuellen Klasse des Kreisliga-Absteigers setzten die Unterammergauer Kampfkraft, Einsatz und Willen entgegen. „Wir haben in der Defensive taktisch und läuferisch einen richtig guten Job gemacht“, lobte Kleiner. Allerdings fand er auch Dinge, die noch nicht nach seinem Geschmack liefen. „Wir haben uns ein paar Schnitzer erlaubt, die Antdorf normalerweise bestraft.“ Etwa beim 0:1 durch Markus Winkler. Der pfeilschnelle Gäste-Stürmer stand nach einem mit wenigen Ballkontakten vorgetragenen Angriff des ASV plötzlich völlig frei vor Marco Diroma. Beim strammen Abschluss Winklers war der WSV-Torwart chancenlos. Schon kurz zuvor hatte Winkler wuchtig von der Strafraumkante abgezogen. In diesem Fall brachte Diroma seine Fäuste aber blitzschnell nach oben.

Unterammergaus Ausgleich kurz vor der Pause kam zugegebener Maßen aus dem Nichts. Ferdinand Brauchle nutzte praktisch die erste Chance der Heimelf. Sein Schussversuch wurde erst abgeblockt, aber das Leder sprang ihm gleich noch einmal vor die Füße. Brauchle reagierte schnell, nahm erneut Maß und traf den Ball optimal. Der zweite Spielabschnitt verlief auf Augenhöhe. Bei den Gäste-Chancen war Diroma stets zur Stelle. Das wusste auch Kleiner. „Marco hat uns mit zwei Riesenparaden den Punkt gesichert.“  ak

WSV Unterammergau – ASV Antdorf 1:1 (1:1)

WSV: Diroma – Stumpfecker, Grotz, F. Spindler, Hartwig, Hibler, A. Speer, Lieb, Moser, Buchwieser, Brauchle – Eingewechselt: T. Speer. – Schiedsrichter: Stephan Neumann (SV Uffing). – Zuschauer: 80. – Tore: 0:1 (32.) Winkler, 1:1 (43.) Brauchle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Murnauer Damen spielen ohne das Top-Duo Doppler und Zöller gegen Eiselfing
Von den verrückten Ergebnissen des ersten Spieltags lässt sich Edi Koller nicht täuschen. Nach fünf Partien sehe man, wer wo hingehört.
Murnauer Damen spielen ohne das Top-Duo Doppler und Zöller gegen Eiselfing
FC Oberau Damen wieder mit Mini-Kader gegen Aufsteiger Neuried
Die Voraussetzungen für den Heimauftakt in der Bezirksoberliga hätte sich Markus Schmidt gerne ein wenig besser gewünscht. Doch daraus wird nichts.
FC Oberau Damen wieder mit Mini-Kader gegen Aufsteiger Neuried
Neumeier hat einen Ansatz für die Lösung der Defensivprobleme gefunden
Ob dem SV Uffing in Habach der Befreiungsschlag gelingt? Einfach wird das sicher nicht bei einem der Topteams der Kreisliga. Trainer Thomas Neumeier aber hat die …
Neumeier hat einen Ansatz für die Lösung der Defensivprobleme gefunden
Vorfreude aufs Kontrastprogramm: Murnau hat an Lenggries nur gute Erinnerungen
Daheim gegen das damalige Schlusslicht Waldram verloren, was kommt nun gegen Spitzenreiter Lenggries: Die Murnauer wissen es freilich auch nicht, wie es am Samstag …
Vorfreude aufs Kontrastprogramm: Murnau hat an Lenggries nur gute Erinnerungen

Kommentare