Marco Diroma vom WSV Unterammergau.
+
Marco Diroma vom WSV Unterammergau.

Kurz-Interview mit Marco Diroma

Diroma - „ Zwei Stunden vor dem ersten Training stehe ich am Platz“

  • vonMarco Blanco-Ucles
    schließen

Marco Diroma kündigt an, zwei Stunden vor dem ersten Training am Platz zu stehen. Daheim bereitet er sich bereits auf den Re-Start vor.

Die Amateursportler sind wieder zum Nichtstun gezwungen. Unsere Serie „4 Fragen an“ beschäftigt sich mit den Sportlern in ihrer misslichen Lage. Heute kommt Fußballer Marco Diroma vom WSV Unterammergau zu Wort.

Was vermissen Sie am meisten am Fußball?

Das Zusammensitzen mit den Teamkollegen und das Spiel an sich.

Um nach der Pause wieder fit ins Training einsteigen zu können,...

...mache ich daheim verschiedene Workouts. Mit der Mannschaft haben wir einmal in der Woche freiwilliges Online-Training.

Wie sehr freuen Sie sich darauf, wenn es wieder losgeht?

Ich freue mich riesig darauf. Wenn es wieder losgeht, stehe ich zwei Stunden vorher am Platz.

Dass die Profis spielen dürfen und Amateure nicht,...

...ist in Ordnung, weil der Sport deren Beruf ist. Schade ist natürlich, dass sie ohne Zuschauer spielen müssen. (Marco Blanco-Ucles)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare