1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Kreisklasse 2: Der Tabellenführer stolpert - Weyarn unterliegt Schlusslicht - Rottach holt 0:2 auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Helmut Schenk (r.) ist seit dieser Saison Trainer des TSV Weyarn.
Helmut Schenk (r.) ist seit dieser Saison Trainer des TSV Weyarn. © THOMAS PLETTENBERG

Überraschende Ergebnisse in der Kreisklasse 2: Der SV Bayrischzell und der TSV Weyarn verlieren bei Kellerkindern. Auch der FC Rottach-Egern holt nur einen Punkt.

Miesbach – Durchwachsen verlief das Wochenende in der Kreisklasse 2 für die Landkreis-Mannschaften. Der Tabellenführer SV Bayrischzell kassierte ersatzgeschwächt eine Niederlage beim Kellerkind SV Bad Tölz. Wenigstens einen Punkt konnte der FC Rottach-Egern dank einer späten Aufholjagd beim 2:2 gegen die SF Egling einfahren, während der TSV Weyarn beim Schlusslicht nichts auf die Kette brachte.

SV Bad Tölz – SV Bayrischzell 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kottmair (6.), 2:0 Bernwieser (42.), 3:0 Bernwieser (88.).

„Es ist genau das eingetreten was ich befürchtet habe, wir mussten vier Stammspieler ersetzen, das konnten wir nicht kompensieren“, sagte Bayrischzells Trainer Wacco Schmid nach der Niederlage des Tabellenführers beim Vorletzten in Bad Tölz. „Die Tölzer waren von Anfang an heiß wie Frittenfett und haben insgesamt auch verdient gewonnen. Wir haben den Gegner ernst genommen, aber nicht so gespielt, wie ich es mir erhofft hatte.“ Schon in der Anfangsphase gingen die Gastgeber in Führung und legten kurz vor der Pause den zweiten Treffer nach. Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Bayrischzeller, mit einer offensiveren Ausrichtung heranzukommen. In der Schlussphase machte Tölz mit dem 3:0 den Deckel drauf. „Insgesamt war für uns nichts zu holen. Wenn mehrere Stammspieler ausfallen, dann bricht das Mannschaftsgefüge auseinander. Aber so ist der Fußball, da sind wir nicht die Ersten, denen das passiert. Unser Saisonziel war und ist es immer noch, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Natürlich wollen wir aber auch gerne weiterhin im vorderen Tabellendrittel mitspielen“, resümierte Schmid.

FC Rottach-Egern – SF Egling-Straßlach 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Oberhauser (14.), 0:2 Dissinger (48.), 1:2 Wabnitz (75.), 2:2 Schlichtner (86.).

Über eine 2:2-Punkteteilung nicht hinaus kam der FC Rottach-Egern beim Heimspiel gegen die SF Egling. „Wir haben wieder zwei Punkte liegen gelassen und sind erst zu spät aufgewacht“, erklärte FC-Trainer Klaus Beckmann. Die erste Halbzeit gehörte den Gästen, die auch verdient mit 1:0 in Führung lagen. Nach der Pause legte Egling nach einem Patzer der Rottacher Defensive das 2:0 nach. Dann aber berappelten sich die Rottacher und kämpften sich heran. „Wir hatten sechs bis acht hochkarätige Torchancen, aber es sollte nicht sein und so hat es nur zu einem 2:2 gereicht“, sagte Beckmann. Alexander Wabnitz und Tobias Schlichtner sicherten mit ihren Treffern wenigstens noch einen Zähler. In der Schlussphase reichte die Zeit nicht mehr, um das Spiel vollends zu drehen.

SV Eurasburg-Beuerberg –TSV Weyarn 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Wenus (32.), 2:0 Papst (53./ET), 2:1 Delli Zotti (63./ET).

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der TSV Weyarn beim Schlusslicht in Eurasburg, das beim 2:1-Erfolg in allen Belangen verdient den ersten Saisonsieg feierte. Die Weyarner fanden zu keinem Zeitpunkt in die Partie und kamen immer einen Schritt zu spät. Zur Pause konnten sich die Gäste bei Keeper Peter Biechl bedanken, dass sie gegen die kämpferisch überzeugenden Hausherren nur mit 0:1 im Hintertreffen lagen. Im zweiten Abschnitt änderte sich kaum etwas. Eurasburg verteidigte und konterte, Weyarn schaffte es nur selten, sich zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Bei einem Konter fiel das 2:0, mehr als der Anschlusstreffer, der, fast schon dem Spiel entsprechend, durch ein Eigentor fiel, war für die Klosterdörfler, die nach fünf ungeschlagenen Spielen wieder als Verlierer vom Feld gingen, nicht drin. „Mit der heutigen Einstellung haben wir absolut verdient verloren. Wir haben es aufgrund einer desolaten Vorstellung versäumt, uns von hinten abzusetzen.“, resümierte Weyarns Trainer Helmut Schenk nach einer enttäuschenden Vorstellung der TSV-Kicker.  (Thomas Spiesl)

Auch interessant

Kommentare