TuS Holzkirchen, ASV Dachau
+
Mit Drang nach vorne: Benedict Gulielmo setzt sich hier gegen Dachaus Korbinian Beck durch und erzielte darüber hinaus das wichtige 1:1, das den TuS wieder auf die Spur brachte.

Fußball Landesliga Süd-Ost

Drei ganz wichtige Punkte: TuS Holzkirchen gewinnt Kellerduell

  • vonMarkus Eham
    schließen

Es war kein gutes Fußballspiel, das der TuS Holzkirchen gegen den ASV Dachau gezeigt hat. Doch das Ergebnis ist wichtiger: ein hart erkämpftes 2:1.

Holzkirchen – Die Erleichterung im Holzkirchner Lager ist selbstverständlich groß gewesen. Riesengroß. „Es war kein gutes Fußballspiel, aber das ist uns jetzt egal“, freut sich Holzkirchens Trainer Jozo Ereiz nach dem hart erkämpften 2:1-Heimsieg im Kellerduell der Landesliga Südost gegen den ASV Dachau. „Wir müssen den Mund abwischen, die Punkte mitnehmen und weitermachen.“

Dabei erwischten die Grün-Weißen einen echten Horror-Start. Denn: Keine 120 Sekunden waren gespielt, da musste der verdutzte TuS-Keeper Benedikt Zeisel bereits das Leder aus dem eigenen Netz holen. Dennis Bergmann hatte die Gäste mittels eines wuchtigen Distanzschusses aus rund 30 Metern Entfernung in Führung gebracht.

„Wir haben den Anfang ein wenig verschlafen“, moniert Ereiz. Seine Schützlinge hätten „etwas gebraucht, um in diese schwierige Partie zu kommen“. Die Holzkirchner mussten also erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Wieder einmal.

Je länger das Spiel jedoch dauerte, desto mehr nahmen die Grün-Weißen den Kampf an. Vielleicht zahlte sich in dieser Phase bereits der Mut des TuS-Übungsleiters aus: Er beschloss nämlich – nach reiflicher Überlegung – den bärenstarken Youngster Toni Bauer doch schon von Anfang aufzubieten.

„Es war dann doch die richtige Entscheidung“, stellt Ereiz fest. Obwohl der 18-Jährige unter der Woche an keiner Trainingseinheit (Urlaub) teilgenommen hatte, zahlte er das entgegengebrachte Vertrauen mit einer erstklassigen Leistung zurück. Er agierte in Holzkirchens 4-3-3-System neben Omer Grbic und Christopher Korkor im Angriff. Doch auch seine Teamkollegen kamen nach dem schwierigen Start immer besser in Fahrt. „Wir hatten viel mehr Ballbesitz“, bekräftigt Ereiz. Die Gäste aus Dachau hätten in der frühen Führung „nur noch gekontert“.

In der 28. Minute schlug sich die Feldüberlegenheit der TuS-Kicker dann auch im Resultat nieder. Benedict Gulielmo trat zum Freistoß an und zirkelte den Ball anschließend aus rund 25 Metern Entfernung gekonnt über die Dachauer Mauer ins Kreuzeck – der 1:1-Ausgleich, ein wunderbares Tor.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich indes eine ausgeglichene Partie – mit dem besseren Ende für die Hausherren: Bauer setzte sich mit einer fulminanten Eins-gegen-eins-Aktion gegen seinen Gegenspieler durch und platzierte die Kugel nur Augenblicke später unter die Dachauer Querlatte zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer.

In den anschließenden zehn Minuten konnten die TuS-Kicker den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Dabei hatten die Hausherren kurz vor Bauers Geniestreich Glück, doch Zeisel parierte einen Dachauer Alleingang mit starkem Reflex. „Da muss ich ihm ein großes Kompliment machen“, lobt sein Coach. „Er hat uns in dieser Situation im Spiel gehalten.“

Durch diese so wichtigen drei Zähler bleibt der TuS auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. „Wir mussten das Spiel einfach gewinnen, egal wie“, stellt Ereiz klar. „Das haben wir geschafft.“ Ganz nebenbei holten die Grün-Weißen unter ihm als Interimstrainer sechs Punkte aus drei Partien – auch diese Bilanz kann sich sehen lassen.

TuS Holzkirchen - ASC Dachau 2:1 (1:1)

TuS Holzkirchen: Zeisel – Gerg, Zetterer, Doppler, Zebec (76. Amidou) – Bahadir, Höpfinger, Gulielmo – Bauer (90. + 2 Mättig), Grbic (65. Frei), Korkor. ASV Dachau: Dietrich – La Cioppa (86. Martin Kreitmair), C. Roth, Leiber, Beck – Bergner, Rieger, Maximilian Kreitmair (12. A. Roth), Dworsky – Bergmann (59. Aumayer), Mack.

Tore: 0:1 (2.) Bergmann, 1:1 (28.) Gulielmo, 2:1 (80.) Bauer. 

Zuschauer: 120. 

Schiedsrichter: Golo Schricker (FC Hohenthann). 

Gelbe Karten: -- / C. Roth.

Auch interessant

Kommentare