1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Ein Punkt genügt: SG Otterfing/Holzkirchen kann Klassenverbleib frühzeitig klar machen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jubeln wollen Johanna Ambros (l.) und Annina Junge auch im Heimspiel gegen Neubeuern.
Jubeln wollen Johanna Ambros (l.) und Annina Junge auch im Heimspiel gegen Neubeuern. © Max Kalup

Die SG Otterfing/Holzkirchen empfängt den TSV Neubeuern.

Otterfing/Holzkirchen – Die SG Otterfing/ Holzkirchen hat in der Damen-Bezirksliga 1 bislang eine ordentliche Saison gespielt. Vier Partien stehen bis zum Saisonende noch aus, dabei brauchen die Damen aus dem Landkreis-Norden noch einen Zähler, damit die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt ausgeräumt sind. Am Sonntag empfangen sie den TSV Neubeuern. Nicht im Einsatz ist der SV Parsberg in der Kreisklasse 2, der dieses Wochenende spielfrei ist. Kampflos zu drei Punkten kommt in der A-Klasse 4 die SG Darching/Hartpenning, da der FSV Höhenrain II nicht antreten kann, wodurch die SG im Klassement einen Platz gutmacht.

SG Otterfing/Holzkirchen – TSV Neubeuern So., 16 Uhr

Drei Unentschieden in Folge gab es zuletzt für die SG Otterfing/Holzkirchen. Auf ein 3:3 gegen Dornach folgten ein 2:2 in Aßling und ein 1:1 in München-Freimann. Das Gesetz der Serie würde also ein 0:0 als heißen Tipp vorschlagen, und damit könnten die Gastgeberinnen sicherlich gut leben, denn der Klassenerhalt wäre perfekt. Zudem ist die Personaldecke dünn. Auch das Hinspiel in Neubeuern endete mit einer 2:2-Punkteteilung.

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Die Gäste liegen im Bezirksliga-Tableau auf dem vierten Rang, allerdings nur mit fünf Zählern Vorsprung auf die Otterfingerinnen und Holzkirchnerinnen. Mit einem Heimsieg könnten sich die Gastgeberinnen noch einmal in den Kampf um den vierten Platz einschalten. „Wir haben Urlaubsprobleme und werden wohl wie beim Hinspiel nur elf Spielerinnen aufbieten können. Aber Neubeuern ist keine Übermannschaft, wir wollen das Beste draus machen und einen Punkt holen“, erklärt SG-Trainer Artur Zigelski. ts

Auch interessant

Kommentare