Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.

Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.
+
Beim FC Miesbach hat früher FC Real Kreuths Andreas Schwinghammer (r.) gespielt. Auch Kapitän Andreas Götschl, Moritz Mack und Michael Egger liefen schon in der Miesbacher Bezirksliga-Mannschaft auf. 

Kreisliga 1

Ein Wiedersehen alter Teamkollegen: FC Real Kreuth im Derby gegen den SV Miesbach

  • schließen

Beim Derby in der Kreisliga 1 treffen am Samstagabend der FC Real Kreuth und Aufsteiger SV Miesbach aufeinander. Eine Begegnung, bei der sich alte Teamkollegen wieder treffen.

Kreuth – Für Bernhard Gruber, Trainer des FC Real Kreuth, dürfte es „das schönste Spiel der Saison“ werden. Zumindest sehe das „der eine oder andere“ seiner Mannschaft so. Es geht um das Derby in der Fußball-Kreisliga 1 gegen Aufsteiger SV Miesbach. Ein Verein, den die Enterbacher nur zu gut kennen.

Nicht nur, weil man sich früher in der Kreisklasse oder bei Freundschaftsspielen schon begegnet ist. Sondern auch, weil bei Kreuth zahlreiche ehemalige FC-Miesbach-Spieler im Kader sind. Sowohl Kapitän Andreas Götschl als auch Andreas Schwinghammer, Moritz Mack und Michael Egger spielten früher in der Miesbacher Bezirksliga-Mannschaft. Da ist die Freude auf ein Kreisliga-Match gegen alte Bekannte natürlich groß.

Die Freude beruht allerdings – zumindest an diesem Wochenende – nicht auf Gegenseitigkeit. Denn den SV Miesbach plagen Personalprobleme. Die gewünschte Verschiebung des Termins kam aber nicht zustande, und so muss SV-Trainer Bernd Weiß in den sauren Apfel beißen und mit einem sehr lückenhaften Kader die kurze Fahrt nach Kreuth antreten. „Eigentlich habe ich nur zwei Spieler dabei, die gerade wirklich zur Ersten Mannschaft gehören“, beklagt er. „Das Derby kommt für uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt.“ Denn neben den bekannten Verletzungsausfällen sind an diesem Wochenende auch einige Spieler aus beruflichen oder privaten Gründen nicht vor Ort.

Fraglich ist derweilen, ob Josef Sontheim spielen wird. Vergangene Woche startete der 25-Jährige nach seiner Verletzung zumindest schon in der A-Klasse, wo er prompt zwei Tore für die Reserve schoss. „Da hat er aber im Prinzip nur einen Fuß belastet“, sagt Weiß und erklärt, dass es letztlich Sontheims Entscheidung sei, ob er spielt oder nicht. „Im Endeffekt muss ich alles mitnehmen, was laufen kann.“

Kreuth hingegen steht derselbe Kader zur Verfügung wie noch vergangene Woche beim 1:1 gegen Brunnthal. Dieses Spiel hat Miesbachs Trainer gesehen und zeigte sich „beeindruckt“ von der Leistung der Enterbacher. „Beim letzten Freundschaftsspiel waren wir mit ihnen auf Augenhöhe. Aber so wie sie gegen Brunnthal gespielt haben, sind sie jetzt besser“, sagt er. „Da müssen wir uns etwas einfallen lassen, um einen Punkt mitzunehmen.“

Lobende Worte gibt es aber auch von der Gegenseite. Als „grundsätzlich stark“ und mit „sehr gutem Charakter“ stuft Gruber die Miesbacher ein. „Das wird ein richtig umkämpftes Spiel“, meint er. Eines, bei dem die Gäste mit einem Unentschieden sicher deutlich glücklicher wären als die Heimmannschaft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SV Bayrischzell schießt SV Warngau ab
„Das war nicht zu erwarten“, sagt Trainer Wacco Schmid. Mit 6:2 hat sein SV Bayrischzell den SV Warngau nach Hause geschickt.
SV Bayrischzell schießt SV Warngau ab
DJK Darching II gibt Debüt in A-Klasse 3
Willkommen in der A-Klasse: Aufsteiger DJK Darching II feiert am Donnerstag seine Premiere in der neuen Liga.
DJK Darching II gibt Debüt in A-Klasse 3
TuS Holzkirchen II will bei SF Egling Potenzial umsetzen
Der TuS Holzkirchen II hat einen neuen Co-Trainer, Vincent Scheidemann. Seinen ersten Einsatz hat 30-Jährige am Mittwoch bei den SF Egling-Straßlach.
TuS Holzkirchen II will bei SF Egling Potenzial umsetzen
SV Warngau will gegen SV Bayrischzell „wahres Potenzial abrufen“
Noch sind der SV Bayrischzell und der SV Warngau in der A-Klasse sieglos. Am Dienstagabend kommt es nun zum direkten Duell um die ersten Punkte der Saison.
SV Warngau will gegen SV Bayrischzell „wahres Potenzial abrufen“

Kommentare