Für einen Meister ist auch ein Rückstand kein Problem

- Miesbach - Wer dem designierten Kronprinzen einer Liga, der eine ganze Saison lang vor heimischem Publikum kein einziges Spiel verloren hat, in einer Halbzeit gleich fünf Treffer abtrotzen kann, darf nach Höherem streben. Der FC Miesbach lag in seinem saisonalen Abschlussspiel beim SC Olching nach dem ersten Spielabschnitt zwar mit 0:1 zurück, erkämpfte sich aber noch einen 5:1-Erfolg.

"Wir sind mit der Einstellung nach Olching gefahren, zeigen zu wollen, dass wir ein würdiger Meister sind", so der Miesbacher Trainer Bernd Weiß. Er verwies darauf, dass seine Burschen dem Vizemeister zumindest ein Unentschieden abknöpfen wollten. Dementsprechend engagiert traten die Gäste schon beim ersten Ballkontakt auf.

Der FC Miesbach überzeugte mit geradlinig vorgetragenen Angriffen. Für Weiß war es nicht ungewöhnlich, dass sich die Olchinger, obwohl sie vor heimischem Publikum auftraten, in einer gesicherten Defensive wohl fühlten. "Am Mittwoch geht es schon weiter", erklärte der Trainer diese Taktik. Der Vizemeister der Bezirksliga Süd wird dann in der Aufstiegsrelegation auf den Tabellen-Vierzehnten der Bezirks-Oberliga, den SV Kirchanschöring, treffen. Eine Niederlage könnte den Traum vom Weg nach oben beenden.

Nach den ersten 15 Minuten passte sich der FC Miesbach der Schnelligkeit der Begegnung an, die nicht mit letztem Biss geführt wurde. Ein laut Weiß "brutaler" Abspielfehler von Stefano Monachetti im Mittelfeld ermöglichte den Platzherren einen Konter und den Treffer zum 1:0 (23.). "Wenn ihr so weiter macht, dann geht es in die Hose", mahnte der Miesbacher Trainer in der Halbzeitpause.
Motiviert begannen die Kreisstädter den zweiten Spielabschnitt gleich dem ersten: mit Angriffsdruck. Das Risiko der Offensive wurde bereits in der 49. Minute belohnt. Eine Flanke von Berni Gegenfurtner segelte über den Torwart hinweg, und Christian Kuchler köpfte am langen Pfosten zum 1:1 ein. Das 2:1 (68.) war eine Kopie des Ausgleichstreffers, wenn auch mit anderen Akteuren. Martin Eppensteiner flankte auf den zweiten Pfosten, und Stefan Feicht schoss ein.

Nach dem Führungstor der Miesbacher war zu erkennen, dass der SC Olching nicht mit letzter Konsequenz auf einen Punktgewinn aus war. Die Elf von Weiß beherrschte weiter das Mittelfeld und diktierte das Geschehen. Beim 3:1 (73.) verdiente sich Gegenfurtner seinen zweiten Punkt. Christian Conrad nahm die Hereingabe vom Seiten-Aus volley. Dem 4:1 (79.) ging eine Energieleistung von Christian Gumberger voraus. Der Manndecker überlief nach einem Steilpass die komplette Olchinger Abwehr und vollendete mit einem Flachschuss.

Den Schlusspunkt setzten die Miesbacher Sekunden vor dem Abpfiff. Conrad drang bis an die Grundlinie vor und passte zurück in Richtung Elfmeter-Punkt. Tobias Brandl war mit einem Schlenzer erfolgreich. "Nach der Hälfte der Vorrunde war mir klar, dass heuer der Meister nur FC Miesbach heißen kann", so Weiß und erinnerte an seine Aussage vom September, dass sein Ziel Rang eins war.

Auch interessant

Kommentare