1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Entscheidung in der Nachspielzeit: Wall siegt erneut

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auch am Ball konnte Tegernseer-Tal-Trainer Björn Burhenne die Niederlage nicht verhindern.
Auch am Ball konnte Tegernseer-Tal-Trainer Björn Burhenne die Niederlage nicht verhindern. © Ralf Poeplau

Der SC Wall gewinnt auch gegen den SC Wörnsmühl und die SG Tegernseer Tal verliert deutlich bei der SG Waakirchen/Schaftlach.

Landkreis – In der A-Klasse gibt es einen klaren Sieger im Tegernseer Tal, während Wall die drei Zähler in der Nachspielzeit sichert.

SG Waakirchen/Schaftlach – SG Tegernseer Tal 4:0 (2:0)

Tore: 1:0/2:0 Nickisch (12./17.), 3:0 Nachmann (73.), 4:0 Eybel (88./FE).

Einen Abend zum vergessen hat die SG Tegernseer Tal hinter sich. „Keine Punkte, keine Tore und zwei Ausfälle – scheiß Abend“, resümiert Trainer Björn Burhenne. Er selbst brach sich zwei Rippen und Max Huterer zog sich einen Innenbandriss im Knie zu. „Wir spielen in der eigenen Hälfte gut, sobald wir in die gegnerische Hälfte kommen, kommt kein Pass mehr beim Mann an“, ärgert sich Burhenne. Auf der Gegenseite ist Trainer Vincent Lechner hochzufrieden. „Wir haben keine Torchancen zugelassen. Läuferisch und kämpferisch war das über 90 Minuten top. Da sieht man, was geht, wenn die Einstellung und körperliche Verfassung gut ist.“

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

SC Wall – SC Wörnsmühl 4:3 (3:2)

Tore: 0:1 M. Fichtner (13.), 1:1/2:1 Schumacher (15./22.), 2:2 M. Fichtner (25.), 3:2 Münch (36.), 3:3 Weihrauch (90.+1), 4:3 Münch (90.+3).

„Wir wollen gewinnen. Immer!“ Diesen Satz sieht Walls Trainer Michael Niederlöner als Überschrift über dem 4:3-Erfolg über den SC Wörnsmühl. In einer offenen Partie erwischten die Gäste den besseren Start und gingen durch Matthias Fichtner per Kopf in Führung. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, sagt Trainer Klaus Wörndl. Zwar drehte Wall die Partie zu einem 3:2-Halbzeitstand, doch Wörnsmühl steckte nicht auf und arbeitete sich Angriff um Angriff heraus. In der Nachspielzeit belohnte Benedikt Weihrauch die Gäste mit dem Ausgleich. Doch auch Wall gab nicht auf und sich mit dem Remis nicht zufrieden. Stefan Münch sorgte zwei Minuten später für den Treffer zum 4:3-Endstand. emi

Auch interessant

Kommentare