Ereiz-Team entledigt sich aller Abstiegssorgen

- Holzkirchen (ko) - Der SV Erlbach ist für seine Offensiv-Qualitäten bekannt. Mit seinem Angriffsspiel aber lief der Tabellenzweite dem TuS Holzkirchen ins offene Messer. Die Grün-Weißen standen sicher in der Abwehr und zeigten ein Feuerwerk an schnellen Kontern. Sie gewannen die Partie gegen den Aufstiegsaspiranten mit 3:0. Damit hat der TuS auch die letzten Gedanken an den Abstieg verscheucht.<BR>

Die beiden gefährlichsten Spieler der Gäste wurden zur Wirkungslosigkeit verdammt. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht", sagte Spartenleiter Toni Staller erfreut über die Defensivstärke. Andreas Huber, den Spielmacher des SV Erlbach, bedrängte Alexander Pilik bereits ab der Mittellinie. Und für Bernhard Waldher hatte sich der TuS-Spielertrainer Jozo Ereiz etwas Besonderes ausgedacht. Der Mittelstürmer wurde von Kaspar Obermüller und Markus Schömer bedrängt, und Ereiz "doppelte" als zweiter Verteidiger. "Das war klasse, wie das die Drei in der Defensive und Pilik im Mittelfeld gemacht haben", lobte Staller die umgesetzte Taktik. <P>Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, als der Ball zum ersten Mal im Netz landete. Mario Gacic nahm technisch perfekt eine Vorlage aus der eigenen Hälfte an, drang in den Strafraum ein und traf ins lange Eck zum 1:0. Pilik hatte das 2:0 auf dem Fuß, schoss aber aus vollem Lauf heraus den Torwart an. Daniel Klintzsch nahm den Abpraller auf, scheiterte aber an einem Verteidiger, der auf der Linie stand (10.). Der ersten Strafraumaktion der Gäste ging ein Freistoß voraus, der von der Mauer zurückprallte. Waldher fischte den Ball herunter, zog aber um einen Meter am Pfosten vorbei (15.). <P>Als der aufgerückte Ereiz Markus Müller am Fünfer anspielte, hätte wohl ein Absatzkick zum Erfolg geführt. Müller aber drehte sich und schoss einen Verteidiger an (19.). Nach einem schlampigen Mittelfeldzuspiel lief Markus Reiter alleine auf das Holzkirchner Tor zu, zog aber am linken Pfosten vorbei (29.). Im Gegenzug nahm Gacic eine weite Vorlage ab. Der Erlbacher Torwart konnte den Schuss nur abklatschen, aber es war kein weiterer Holzkirchner Stürmer aufgerückt. Nach einem Flanken-Solo von Müller und einem Pass kurz vor der Grundlinie über den Torwart hinweg stürmte Florian Kraemer in der Mitte heran, kam aber um einen Schritt zu spät (38.). <P>In der zweiten Halbzeit versuchte der SV Erlbach mehr Tempo zu machen, aber die Holzkirchner Verteidigung und das defensive Mittelfeld hielten dem Druck mit immenser Laufarbeit stand. Die erste der sich zwangsläufig ergebenden Kontermöglichkeiten vergab Klintzsch, der in einer 1:1-Situation den Torwart anschoss (54.). Die einzige Chance der Gäste auf den Ausgleich vereitelte Torwart Oliver Beck, der einen Freistoß aus 20 Metern parierte (59.). Das 2:0 (64.) leitete Richard Heckel ein, der auf dem rechten Flügel entwischte und an den Elfmeterpunkt flankte. Gacic köpfte unhaltbar gegen die Laufrichtung des Keepers ein. Beim 3:0 (69.) zeigte Klintzsch seine Klasse. Der sprintstarke Mittelstürmer umlief zwei Verteidiger und den Torwart und traf aus spitzem Winkel. <P>TuS Holzkirchen - SV Erlbach3:0 (1:0) <P><P>Torfolge: 1:0 (1.) Mario Gacic, 2:0 (64.) Mario Gacic, 3:0 (69.) Daniel Klintzsch. <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alex Zetterers Top-Elf: TuS-Juwel, Bruder Michi und zwei Ex-Profis
Alexander Zetterer vom TuS Holzkirchen hat mit 23 als Fußballer schon einiges erlebt. Aus seinem aktuellen Verein schaffen es vier  Spieler ins Dream Team.
Alex Zetterers Top-Elf: TuS-Juwel, Bruder Michi und zwei Ex-Profis
Sean Ertens Top-Elf: Penzberger Bratans, Holzkirchner Flügelflitzer und der FCD
Sean Erten vom TuS Holzkirchen präsentiert die Top-Elf seiner bisherigen Karriere. Seine Traum-Elf besteht aus Holzkirchener Kollegen, Penzberger Bratans, Deisenhofener …
Sean Ertens Top-Elf: Penzberger Bratans, Holzkirchner Flügelflitzer und der FCD
Grünwald: „Mannschaft hat genügend Substanz“
Der TSV Weyarn kämpft um den Klassenverbleib in der Kreisklasse. Trainer Hans-Werner Grünwald ist sicher, dass dies auch ohne Relegation gelingt.
Grünwald: „Mannschaft hat genügend Substanz“
Grünwald: „Das erste Training hat sich gelohnt“
Hans Grünwald startete seine Karriere beim TSV Weyarn. Danach zog es ihn zum FC Bayern und später zum TSV 1860 München. Im Interview spricht der 56-Jährige über seine …
Grünwald: „Das erste Training hat sich gelohnt“

Kommentare