1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Erneut nicht belohnt: TuS Holzkirchen verliert 0:2 gegen Unterföhring

Erstellt:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

Heißes Match bei Dauerregen: Der TuS Holzkirchen hatte vor allem in der ersten Hälfte spielerische Vorteile, auch wenn Leander Haunolder dieses Kopfballduell gegen Burhan Bahadir verliert.
Heißes Match bei Dauerregen: Der TuS Holzkirchen hatte vor allem in der ersten Hälfte spielerische Vorteile, auch wenn Leander Haunolder dieses Kopfballduell gegen Burhan Bahadir verliert. © Max Kalup

Trotz der „besten ersten Halbzeit der Saison“ verliert der TuS Holzkirchen das Heimspiel gegen den FC Unterföhring.

Holzkirchen – Das Auf und Ab der Ergebnisse des TuS Holzkirchen geht weiter: Die 0:2-Niederlage gegen den FC Unterföhring ist bereits die vierte, nachdem die Mannschaft von Joe Albersinger im Spiel zuvor jeweils mindestens einen Punkt geholt hat. Der Holzkirchner Trainer sieht spielerisch dennoch einen weiteren Schritt in die richtige Richtung.

„Das war unsere beste erste Halbzeit in dieser Saison“, lobt der 56-Jährige. Doch sie hat einen Schönheitsfehler. Einen großen. „Die Niederlage ist ärgerlich, weil du fünf Chancen hast und in Führung gehen musst“, erklärt Albersinger. Zweimal scheiterte Top-Torschütze Christopher Korkor an Unterföhrings Keeper Sebastian Fritz; Pirmin Lindner schoss ebenjenen Fritz nach einem Querpass von Anes Ziljkic aus vier Metern an; Ziljkic fand im Unterföhringer Schlussmann ebenfalls seinen Meister. Als Korkor zwischenzeitlich bei einem Strafstoß ausrutschte und sich selbst anschoss – wegen des Doppelkontakts gab es Freistoß für Unterföhring statt Tor für den TuS –, war bereits erkennbar, dass es in diesem Spiel wohl nichts mit einem Holzkirchner Treffer werden würde. „Vergangene Woche haben wir in Karlsfeld 3:1 geführt, jetzt steht es 0:0 – trotz der klareren Chancen“, verdeutlicht Albersinger.

Und doch ist er mit dem Auftritt zufrieden. „Unterföhring ist spielerisch mit die beste Mannschaft der Liga. Wir haben das gut gemacht.“ Die Gäste hatten ihre erste Chance erst, als die Holzkirchner bereits vier Hochkaräter haben liegen lassen. „Da hat der Zeisi (Torhüter Benedikt Zeisel) gut reagiert“, lobt Albersinger. „Sonst hat Unterföhring keinen Angriff zu Ende gespielt. Besser kannst du es gegen so eine Mannschaft nicht machen.“ Außer sich selbst in Form von Toren zu belohnen.

Unterföhring vor dem Tor eiskalt

Nach der Pause kam es, wie es so oft im Fußball kommt, wenn man vorne die Dinger nicht reinmacht: Man kassiert sie hinten. Nach einer eigenen Ecke konnten die Holzkirchner den Gegenzug noch verteidigen, doch dann spielte Bastian Fischer seine ganze Qualität aus und brachte die Gäste mit einem unhaltbaren Abschluss in Führung. „Da fehlt uns noch die nötige Ruhe und Abgezocktheit, um zurückzukommen“, beschreibt Albersinger den weiteren Spielverlauf. Die Klarheit, mit der seine Mannschaft im ersten Durchgang die Chancen herausgespielt hat, habe nun gefehlt. Es machte sich bemerkbar, dass fünf, sechs potenzielle Stammspieler mit viel Erfahrung gefehlt haben. „Im Mittelfeld spielen 500 Landesligaspiele gegen 50“, verweist Albersinger auf seine junge Truppe. Er gesteht aber ein, dass Unterföhring die Führung clever verteidigt hat. Mit dem zweiten Gegentreffer in der Schlussphase war die Messe dann gelesen.

„Aufgrund der ersten Halbzeit darfst du das Spiel nicht verlieren“, hadert Albersinger. Mindestens einen Punkt habe sich die Mannschaften verdient. „Wir haben uns für eine sehr gute Leistung leider nicht belohnt.“ Auch wenn der 56-Jährige die Entwicklung seiner Elf weiter positiv sieht. Der nächste Schritt soll am Samstag in Dachau gegangen werden.

TuS Holzkirchen – FC Unterföhring 0:2 (0:0)

TuS Holzkirchen: Zeisel - Keskin, Zetterer, Siebler (74. Horstmann), Korkor, Haunolder, A. Bauer, Lindner (70. Touray), Seidl, Ziljkic (80. Gumberger), Krepek.

Tore: 0:1 Fischer (54.), 0:2 Sahingöz (86.).

Gelbe Karten: Seidl, Keskin - B. Bahadir, S. Bahadir, Schrödl.

Schiedsrichter: Dominik Kappelsberger.

Zuschauer: 50

Auch interessant

Kommentare