+
Freude und Enttäuschung: Die Holzkirchner (v.r. in grün) Fabrizio Capocefalo und Drilon Shukaj bejubelten das Tor zum 2:1 von Andreas Priller. Die Otterfinger ließen dagegen die Köpfe hängen. 

Holzkirchen schlägt Otterfing

Der erste Dreier der Saison: Verdienter Sieg für TuS-Reserve im Nord-Derby

  • schließen

Derbysiege sind schön. Noch dazu, wenn es sich dabei um den ersten Dreier der Saison handelt. Dies ist nun dem TuS Holzkirchen II gegen den TSV Otterfing gelungen.

Otterfing – Derbysiege sind schön. Noch dazu, wenn es sich dabei um den ersten Dreier der Saison handelt. So rang der TuS Holzkirchen II am Samstagnachmittag den Nachbarn TSV Otterfing mit 2:1 nieder und feierte dadurch auch das erste richtige Erfolgserlebnis in der Saison 2018/19. „Die Freude bei uns ist natürlich riesengroß“, sagt TuS-Coach Alexander Maier. „Meine Jungs haben es heute super gemacht.“

Damit dürfte er insbesondere den Holzkirchner Auftritt in der ersten Hälfte meinen. Nach einer hektischen Anfangsphase dominierten die Gäste die Partie regelrecht. Und das trotz eines ebenso frühen wie auch äußerst unglücklichen Rückstand. Nur zehn Minuten waren gespielt, als Holzkirchens Innenverteidiger Lukas Krepek einen Schuss der Otterfinger so folgenschwer abfälschte, dass das Leder nur Sekundenbruchteile später hinter Markus Grünewald im Holzkichner Netz einschlug.

Gleichzeitig war das aber auch der Startschuss für die TuS-Kicker. „Das frühe Führungstor hat uns nicht gut getan“, meint Otterfings Coach Mike Probst. Seine Mannschaft habe bis zur Pause „ eigentlich nicht mehr stattgefunden.“

Ganz anders die beinahe entfesselnd aufspielenden Gäste aus der Marktgemeinde. Im Minutentakt tauchten die TuS-Kicker vor dem Otterfinger Kasten auf, ehe es Kapitän Fabrizio Capocefalo war, der nach 22 Minuten den Bann brach. Riccardo Ferraro brach über rechts in den Strafraum ein, tankte sich bis zur Grundlinie durch und legte dann auf seinen Kapitän quer, der das Leder nur noch zum 1:1-Ausgleich einzuschieben brauchte.

In der Folge taumelte Otterfing regelrecht. Ob Holzkirchens Drilon Shukaj, dessen Schlenzer nur um Zentimeter über den Querbalken strich, oder aber wenig später ein Schuss von Andreas Priller, der nur knapp den Kasten verfehlte: Es sollte nur noch eine Frage der Zeit bis zur verdienten Holzkirchner Führung sein. Diese besorgte dann Priller, der nach der Vorarbeit von Tristan Hummelsberger nur noch einschieben musste. „Es war hochverdient“, fand TuS-Coach Maier. „Eigentlich war die Führung noch viel zu niedrig.“

Dementsprechend deutlich dürfte die Pausenansprache von Otterfings Trainer Probst gewesen sein. „Es war danach zumindest ausgeglichener“, sagt der 55-jährige Trainer. Dennoch sei es für seine Schützlinge schwierig gewesen, „in der zweiten Hälfte noch einmal den Schalter umzulegen“. Nicht zuletzt deshalb, weil sich die Otterfinger in einem nahezu höhepunktarmen zweiten Abschnitt selbst schwächten: Otterfings Innenverteidiger Michael Schmiedel sah nach einer Notbremse an Capocefalo in der 65. Minute die Rote Karte.

„Wir haben insgesamt einfach viel zu wenig für unser Spiel getan“, kritisiert Probst. „Eigentlich wollten wir die Partie diktieren, das ist uns aber nicht gelungen.“ Und er ergänzte: „Es war – aufgrund der ersten Halbzeit – ein verdienter Sieg für Holzkirchen.“

TSV Otterfing – TuS Holzkirchen II 1:2 (1:2)

TSV Otterfing: Utmaelleki – Richter, Schmiedel, Pallauf, Bichler (77. K. Eder) – Bacher, S. Eder, A. Eder (66. Küfler), Ott, Lankes – Dengler. 

TuS Holzkirchen II: Grünewald – Hummelsberger, Stadler, Krepek, Mayer – Priller, Ferraro, Stadlbauer (45. + 3 Immle), Shukaj (66. Sabani), Priller (83. Scheidemann) – Capocefalo. 

Tore: 1:0 (10.) Krepek (Eigentor), 1:1 (22.) Capocefalo, 1:2 (28.) Priller. 

Gelbe Karten: Bacher, Ott, A. Eder, Küfler – Shukaj. 

Rote Karte: Schmiedel (65./TSVO). 

Schiedsrichter: Daniel Feistauer. 

Zuschauer: 100.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahadir über Türkei-Abenteuer: „Im Stich gelassen. Verarscht.“
Neun Monate ist es her, dass drei türkische Amateurkicker aus München zu Inegölspor in die dritte türkische Liga gewechselt sind: Cengiz Ötkün (Türkgücü Ataspor), Burhan …
Bahadir über Türkei-Abenteuer: „Im Stich gelassen. Verarscht.“
SF Föching bei der SpVgg
Die D-Junioren der SF Föching haben nicht nur ein tolles Spiel der SpVgg Unterhaching gesehen. Im Anschluss gab es von Präsident Manni Schwabl noch ein ganz besonderes …
SF Föching bei der SpVgg
Erste deutliche Niederlage für die DJK
Die Volleyballerinnen der DJK Darching müssen eine deutliche Niederlage einstecken. Einige Leistungsträgerinnen waren gegen den TSV Niederviehbach nicht in ihrer …
Erste deutliche Niederlage für die DJK
Kurze Schwäche kostet SF Föching das Spiel
Nach diesem Spieltag lässt sich feststellen: Die zweite Halbzeit ist die große Schwachstelle im Spiel der Sportfreunde Föching. Beim TuS Traunreuth kam das Handball-Team …
Kurze Schwäche kostet SF Föching das Spiel

Kommentare